Ride the Sky - New Protection

Artikel-Bild
VÖ: 24.08.2007
Bandinfo: Ride the Sky
Genre: Metal
Label: Nuclear Blast Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Schon im Vorfeld gingen Gerüchte herum und man prophezeite einen Meilenstein in der melodischen, progressiven Metalszene. Mit Vorschusslorbeeren sollte aber immer äußerst vorsichtig umgegangen werden, also ging ich ganz neutral an die Sache ran und siehe da, die Lobeshymnen waren mehr als gerechtfertigt.

Der Name täuscht ein wenig, denn bei „Ride the Sky“ handelt es sich um keine „Helloween“ Klone oder Coverband. Uli Kusch, der ehemalige Masterplan und Helloween Schlagzeuger hat eine Band am Start, die man getrost als sensationell bezeichnen kann. Mit Sänger Björn Jansson der schon bei Bands wie „Beyond Twilight“ und „Tears of Anger“ seine Klasse unter Beweis stellen konnte, besitzen „Ride the Sky“ einen Sänger mit absoluten Weltklassefomat. Wer auf der letzten Masterplan Scheibe ein wenig die Frische vermisst hat, der bekommt hier gleich noch einen Grund sich diese Scheibe einzuverleiben.

Songs wie der leicht speedige Überhammer “Far Beyond the Stars“, bei dem sich der Refrain bis in die letzte Gehirnwindung bohrt, der Titeltrack bei der Sänger wie der Zwillingsbruder von Jorn Lande klingt oder „Corroded Dreams“, das von einem unwiderstehlichen Keyboardteppich getragen wird, sind einfach nur brillant.

Die Jungs entfachen auf „New Protection“ ein wahres Feuerwerk an modernen, perfekt arrangierten, leicht progressiven Metalsongs mit unwiderstehlichen Melodiebögen. Auf keinen Fall sollte man dieses Album als Sideprojekt von Uli Kusch abtun, denn hier wächst eine perfekte Einheit heran, an der sich noch viele andere Bands messen werden müssen.

OK, Parallelen oder Ähnlichkeiten zu Masterplan werden sich die Herren „Kusch, Björn und Benny Jansson, Garnos und Dahlqvist sicher des Öfteren anhören müssen. Aber es gibt derzeit keine vergleichbare Band, die mit ihrer Mixtur aus AOR, Moderne, Metal und bombastischer Inszenierung vom ersten bis zum letzten Ton begeistern kann. Man sollte sich bei “New Protection“ auf ein Hörerlebnis besonderer Art vorbereiten und schon mal die Notrufnummer der Ambulanz bereithalten. Bei zu hoher Dosis sind Nebenwirkungen nicht auszuschließen.

Dieser Multikultitruppe ist der ganz große Wurf gelungen. Hut ab vor Nuclear Blast, welche wieder einmal ein goldenes Händchen bewiesen und einen der hoffnungsvollsten Newcomer in diesem Genre (wenn man bei solch begnadeten Musikern von Newcomern sprechen kann), unter Vertrag genommen haben. Damit ist diese Band auf dem besten Weg, zu einem Stockerlplatz im Bewerb „Beste Band des Jahres 2007“ und dies, obwohl dieses Jahr noch einige Monate vor sich hat.

Ich bin mir sicher das „Ride the Sky“ ihren Weg gehen werden und um ihre Popularität zu festigen werden sie im Herbst mit Sonata Arctica und Epica auf Tour gehen. Danach werden sie nicht mehr zu stoppen sein und denkt daran, wer euch das als erster gesagt hat.

Ein Album welches man kaum in Worten beschreiben kann und deshalb gibts von mir ehrfürchtige 5 Punkte. Perfekt und Überragend.



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: manfred (13.08.2007)

WERBUNG: Leprous – Pitfalls
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE