Motörhead - Inferno

Artikel-Bild
VÖ: 21.06.2004
Bandinfo: MOTÖRHEAD
Genre: Rock´n´Roll
Label: SPV / Steamhammer
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Was soll man über MOTÖRHEAD schreiben, was nicht schon zig-mal gesagt wurde? Wenn ich richtig mitgezählt habe, ist "Inferno" das 23. offizielle Release der Motorköpfe - inklusive Livealben und Best Of. Darunter waren viele außergewöhnlich gute Scheiben und ein paar Nieten - aber unter Strich war überall wo Lemmy draufgestanden ist, noch jedesmal Lemmy drinnen.

Das Cover ziert einmal mehr "Snaggletooth", der von Joe Petagno entworfene Bastard eines Gorillas und eines Wolfes, welcher einmal mehr perfekt auf das Inferno einstimmt, das Lemmy, Phil und Mikkey hier veranstalten. "Inferno" - nomen est omen, das aktuelle Langeisen der Briten knallt wie Sau aus den heimischen Wohnzimmerboxen. Damit treten MOTÖRHEAD ihrer Konkurrenz und Möchte-Gern-Konkurrenz ganz gewaltig in den Arsch. Mikkey Dee´s Schlagzeug wird seinem Namen gerecht, und donnert durch Nackenbrecher wie "Terminal Show", "In The Black", oder "Down On Me" als gäbe es kein Morgen. Phil Campbell´s Gitarren riffen und sägen gnadenlos alles nieder. Und der gute Lemmy brüllt sich einmal mehr die Seele aus dem Leib, wobei er ganz offensichtlich eine Menge Spaß hat. Als Gast hat man diesmal Saitenhexer STEVE VAI ins Studio gebeten, der bei "Terminal Show" und "In The Black" sehr songdienlich seinen Beitrag leistet. Bleibt noch zu erwähnen, daß mit "Whorehouse Blues" eine sehr bluesige Akustiknummer vertreten ist, auf der Lemmy auch ansatzweise singt(!). Ein faszinierendes Experiment, das auch als solches verstanden sein will.

"Inferno" ist eine druckvoll-geniale Scheibe, die von vorne bis hinten einfach nur rockt. Großes Kompliment an Lemmy & Co, der auch jenseits der 50 noch genug Power hat um die meisten Nachwuchsmetaller umzupusten. Da zückt man doch gerne die Höchstnote - Rock´n´Roll, Baby!!



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: adl (21.06.2004)

WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE
WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE