Faster Pussycat - The Power & The Glory Hole

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2007
Bandinfo: Faster Pussycat
Genre: Industrial
Label: Full Effect Records
Hören & Kaufen: Ebay
Lineup  |  Trackliste

FASTER PUSSYCAT gibt´s wieder! Wie, die kennt Ihr nicht? Die galten Mitte der Achziger Jahre als eine der hoffnungsvollsten Sleaze/Metal Bands neben POISON und GUNS´N´ROSES. POISON feierten voriges Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum vor 20.000 Zusehern, GUNS´N´ROSES... naja, lassen wir das... und FASTER PUSSYCAT versanken nach nur drei Alben in der Versenkung. Nach 14 Jahren Funkstille schmeisst der alte Sleazer Taime Downe nun ein neues Album auf den Markt. Fast so als wär´s die normalste Sache der Welt.

Um mich auf "The Power And The Glory Hole" einzustimmen entstaubte ich erst mal meine alte (und einzige) FASTER PUSSYCAT CD "Faster Pussycat" aus dem Jahr 1987. Warum es diese Band damals nicht geschafft hat sich weiterzuentwicklen weiß der Geier. Doch nun holt Taime Downe, der noch vor fünf Jahren ein Reunion-Konzert mit seinen alten Bandmates Brent Muscat und Greg Steele spielte, mit komplett neuer Mannschaft und... na, nennen wir es mal "etwas gewöhnungsbedürftiger Kurskorrektur" alles nach. Mal ehrlich, ich habe - um ein altes Filmzitat auszukramen - schon lange niemanden mehr gesehen der es so dringend nötig hatte einen geblasen zu bekommen, wie den guten Taime Downe. OK, außer Kollege Axl Rose vielleicht, aber das ist eine andere Geschichte... Auf "The Power & The Glory Hole" (alleine der Titel ist schon priceless!) scheint es für ihn jedenfalls kein anderes Thema zu geben als das Eine. Und zwar in allen erdenklichen Varianten, bis die CD vor Feuchtigkeit von selbst in den Schacht flutscht. Na, na!

Musikalisch ist FASTER PUSSYCAT seinem rockigen Sleaze mehr als treu geblieben und hat diesen mit reichlich Industrial angereichert. Hat zwar insgesamt mit der Band, die wir aus den Achzigern kennen, so gut wie nichts mehr gemeinsam, kommt aber deutlich zeitgemäßer aus der Konserve als zuletzt die (auch nicht gerade schlechten) LA GUNS. Neben Eigenproduktionen haben auch zwei Coverversionen ihren Weg auf das Album gefunden. Die eine kennen wir im Original von Nancy Sinatra und heißt "These Boots Are Made For Walking". Gewöhnungsbedürftig aber doch gelungen. Der zweite gecoverte Song ("Shut Up & Fuck") ist von BETTY BLOWTORCH, deren Frontfrau Bianca Halsted vor einigen Jahren bei einem schweren Autounfall ums Leben kam. Bianca dürfte Taime sehr nahegestanden haben, denn er verabschiedet sich mit dem originellen "Bye Bye Bianca", wo zahlreiche Freunde und Verwandte zu einem simplen aber ausgesprochen rockigen Tune eine letzte Message hinterlassen, von ihr.

Insgesamt eine Platte, die ich so nicht erwartet hätte - wenn man außer Acht läßt, daß ich ein Lebenszeichen von FASTER PUSSYCAT eigentlich überhaupt nicht mehr für möglich gehalten hätte. Alte Fans der Band könnten sich angesichts des hohen Industrial-Anteils vor den Kopf gestoßen fühlen und sollten sich das Teil vor dem Kauf sicherheitshalber mal probeziehen. Mich hat es überzeugt - echt saugeil, so ein Glory Hole...



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: adl (13.09.2007)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE