Oceansize - Frames

Artikel-Bild
VÖ: 28.09.2007
Bandinfo: Oceansize
Genre: Alternative Rock
Label: SPV / Steamhammer
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

OCEANSIZE gehören neben AMPLIFIER mit Sicherheit zu den wichtigsten Vertretern des Neo-Prog, und sehen sich nun mit der schweren Aufgabe konfrontiert, an ihre beiden bisher überragenden Platten anzuknüpfen zu müssen. Das sie sich dabei eher nach hinten, als nach vorne orientieren, gerät ihnen nicht zwingend zum Nachteil.

Denn in seiner Gesamtheit betrachtet, orientiert sich „Frames“ doch etwas mehr am Debüt, als am direkten Vorgänger, da die Songs wieder wesentlich ruhiger ausgefallen sind. Dadurch entsteht eine verträumte Atmosphäre, die einem die Möglichkeit gibt vollkommen in der Musik zu versinken, sofern man bereit ist sich darauf einzulassen. Die überlangen Songs (keiner bleibt unterhalb der sechs Minuten Grenze) scheinen alle miteinander zu verschmelzen, wodurch das Album wie eine geschlossene Einheit erscheint. Aufgrund dieser Homogenität muss man allerdings die für die Band typischen Gewalteruptionen entbehren, die nur noch bei zwei Liedern („Unfamiliar“ und „Sleeping Dogs and Dead Lions“) zum Einsatz kommen. Stattdessen bauen sie auch mal eine längere Streicherpassage ein („Savant“), oder schwelgen völlig selbstvergessen in demonstrativer Lethargie, wie im über zehnminütigen Instrumental „An old Friend of the Christies“.

Wer die eingängigen und härteren Songs von „Everyone into Position“ besonders mochte, wird sich mit „Frames“ vielleicht etwas schwer tun, und womöglich auch ein klein wenig enttäuscht sein. Wenn man dem Album allerdings genügend Zeit und Aufmerksamkeit widmet, wird es einem so schnell nicht mehr loslassen.



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: bender (27.09.2007)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE