The Bones - Burnout Boulevard

Artikel-Bild
VÖ: 19.10.2007
Bandinfo: Bones, The
Genre: Rock´n´Roll
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Lieber Leser,

Du stehst auf progressive Songs mit epischen Komponenten und einem gesunden Maß an Bombast?
Lange Gitarrensoli sind für dich unverzichtbar?
Zudem liebst du technisch versierte und facettenreiche Sänger?
Und auch eine düstere Atmosphäre gehört für dich zu einem guten Song?
Dann darfst du an dieser Stelle aufhören zu lesen. Denn bei THE BONES gibt es dies alles nicht!

Auch wenn THE BONES auf "Burnout Boulevard" etwas häufiger gen Massenpublikum schielen als früher, bekommt der Hörer alles was er sich erwartet: Punkigen Rock'n'Roll, der in seinen besten Momenten an SOCIAL DISTORTION erinnert, obwohl die sozialkritischen Elemente und die bittere Melancholie von Mr. Ness' nicht erreicht werden (wollen).
THE BONES machen ihre Sache demnach nicht schlecht: Wer auf eingängigen und simplen Punk 'n' Roll steht, kann bedenkenlos zugreifen. Die Jack Daniels Flasche wird sich beim Genuss dieser Musik sicher umso schneller leeren.

Allerdings gibt es auch einige Kritikpunkte, die den Hörgenuss etwas schmälern.
So befinden sich unter den 15 Songs leider beileibe nicht nur Hits, sondern auch einige Füller. Wenn ein Song absichtlich einfach gehalten ist, und die Songstruktur demnach problemlos nachvollziehbar ist für jeden, muss der Song auch wirklich "zünden"! Dies ist nicht immer der Fall. THE BONES pendeln auf "Burnout Boulevard" leider zu oft zwischen grandiosen Hymnen und songwriterischem Mittelmaß. Dies macht eine Bewertung der Platte nicht unbedingt leicht.

Ist "Burnout Boulevard" nun ein gutes Album mit einigen Ausfällen, oder ein mittelprächtiges Album mit einigen positiven Überraschungsmomenten?
Eine Antwort darauf zu geben ist schwierig. Ich würde "Burnout Boulevard" als etwas zwiespältiges Werk bezeichnen, das in manchen Momenten dennoch großen Spaß bereitet. THE BONES dürften live ordentlich rocken. Bis sich die volle Zufriedenheit auch beim Genuss der Platte einstellt, muss aber noch etwas am Songwriting bzw. an der Songdichte gearbeitet werden!
Einige Anspieltipps gibt es aber allemal: "Mighty Touchdown", "Flatline Fever", "Ain't Life a Motherfucker", "Not Predictable"und "Fools Vacation" sind es wert, ihnen zu lauschen!



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: El Greco (21.10.2007)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE