Mystic Prophecy - Satanic Curses

Artikel-Bild
VÖ: 19.10.2007
Bandinfo: MYSTIC PROPHECY
Genre: Power Metal
Label: Massacre Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Mit "Savage Souls" legten MYSTIC PROPHECY das bis dato beste Werk ihrer Karriere vor. Kann die germanisch-hellenische Formation dieses Niveau auf "Satanic Curses" halten?
Definitiv JA!

"Satanic Curses" ist eine Platte, die mit typisch deutschem Power Metal rein gar nichts zu tun hat. Keine Keyboards, keine Kinderliedrefrains, keine Vocals marke "Micky Maus auf LSD", sondern frisch geschmiedeter Stahl inklusive harter, thrashiger Stakkato-Riffs und Lia's rauer und einzigartiger Stimme.
Im Vergleich zu "Savage Souls" wirkt "Satanic Curses" noch eine Ecke härter und rauer. Das Tempo wurde angezogen und auf eine (Halb-)Ballade wurde diesmal ebenfalls verzichtet. Was den Härtegrad anbelangt geht man also eher in Richtung des Zweitwerks "Regressus".
Im Gegensatz zu "Regressus" ist das Songmaterial auf "Satanic Curses" aber von konstanter Qualität und durchaus abwechslungsreich. Im Vergleich zu den qualitativ ebenfalls starken Frühwerken der Band, gibt es auf "Satanic Curses" eine größere Anzahl an Songs mit Hymnenpotenzial zu genießen: "Sacrifice Me", "Rock the Night" und "We Will Survive" sind nur einige Beispiele für dafür. Jeder dieser Songs hat das Potenzial zu einem Klassiker der europäischen Metal Historie zu werden und dürfte Freunde des traditionellen Metal entzücken.

Wie immer sorgt die Rhytmusfraktion MYSTIC PROPHECY's für das passende Grundgerüst, während die beiden Gitarristen Markus Pohl und Martin Grimm auf Basis des Grooves der Herren Albrecht und Straub ihre thrashigen Riffs und songdienlichen Soli konstruieren.
Positiv anzumerken ist neben Lia's rauem Organ und den Fähigkeiten der Instrumentalfraktion, auch die Tatsache, dass Klischees auf "Satanic Curses" übergangen werden. Hier gibt es keine Drachen, keine Schwerter und keinen aufgesetzten Pathos. "Satanic Curses" ist roh, organisch, hart und dennoch von der ersten bis zur letzten Sekunde hymnisch.

Das BLACK SABBATH Cover "Paranoid" wird die Fans in zwei Lager spalten. Diesen Song im Power Metal Gewand zu hören, ist durchaus interessant. Dieses Cover objektiv zu beurteilen ist aber kaum möglich. Der Song klingt ganz einfach anders in der MYSTIC PROPHECY Version, auch wenn das Grundgerüst nicht merklich verändert wurde. Ob SABBATH in der MYSTIC PROPHECY Version nun interessant klingen oder nicht, kann nur jeder Hörer für sich selbst entscheiden.

Jeder Freund des traditionellen (US-)Metals oder des melodischen Thrash Metals sollte auf jeden Fall mal ein Ohr riskieren. MYSTIC PROPHECY haben 2007 endgültig den Thron des deutschen Heavy Metal erklommen und keine andere traditionell ausgerichtete Band aus unserem Nachbarland wird sie so bald wieder von eben jenem stürzen können - dies ist meine (wenig mystische) Prophezeiung!
Long live the MYSTIC PROPHECY!



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: El Greco (25.10.2007)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE