Helloween - Gambling With The Devil

Artikel-Bild
VÖ: 26.10.2007
Bandinfo: HELLOWEEN
Genre: Power Metal
Label: SPV / Steamhammer
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Nein, Trägheit kann man den Jungs wirklich nicht vorwerfen. Wieder mal rechtzeitig zu (gähn!) Halloween schmeissen HELLOWEEN eine neue Veröffentlichung auf den Markt. Zuletzt konnten sie mit dem dritten Teil ihrer Keeper-Story wieder an alte Glanzzeiten anschließen. Die große Frage, die jetzt natürlich zwangsläufig im Raum steht "Können HELLOWEEN mit 'Gambling With The Devil' auf ihrer wiedergewonnenen Kreativwelle weiterschwimmen?" kann mit einem ganz klaren "Jein!" beantwortet werden.

Es ist doch immer wieder schön, wenn einer alt eingesessenen Band mal wieder eine richtige Überraschung gelingt. HELLOWEEN schaffen dieses Kunststück mit "Kill It". Andi Deris erhebt hier fast Anspruch auf den Beinamen "Ripper", vergleichbare Screams hören wir sonst hauptsächlich von Owens, Halford und (manchmal) Scheepers. Respekt vor dieser Leistung - und auch wenn man diese Aggression von einer Band wie HELLOWEEN zuletzt erwartet, darf das Experiment als geglückt bezeichnet werden, denn die bandtypische Melodieverliebtheit kommt selbst bei diesem Song nicht zu kurz. Wie auch auf der gesamten Platte, übrigens. So sind die gesamten knapp 60 Minuten Spielzeit ein stetes Wechselbad aus riffbetonter Angriffslust und fröhlicher Sing-Along-Mentalität. Genau das ist auch das Rezept, mit dem die Kürbisse endlich aus ihrem allerorts proklamierten Formtief finden werden. Vorausgesetzt, die Songs erreichen auch in Zukunft die Klasse von "Paint A New World" oder "Dreambound". Natürlich kann sich der HELLOWEEN-Fan auch über locker-flockiges der Marke "The Saints" oder "Final Fortune" freuen, die sich mit ihren poppigen Refrains stundenlang ins Kleinhirn einfräsen. Um nicht zu sagen, sie drängen sich auf. Über die Halbwertszeit solcher Songs lässt sich streiten, trotzdem können - nein dürfen gerade solche Nummern auf keinem HELLOWEEN-Album fehlen. Und immerhin kleben die Songs diesmal wesentlich weniger als das oft in der Vergangenheit der Fall war. Herzstück des Albums ist das Triumvirat "The Bells Of The Seven Hells", "Fallen To Pieces" und "I.M.E.", wo das Kernthema, das Spiel mit dem Teufel, nochmal ausgiebig zelebriert wird.

Ob das Material auf "Gambling With The Devil" das Zeug zum künftigen Klassiker hat, wird sich herausstellen. Daß HELLOWEEN wieder in der richtigen Spur sind, darf hingegen als sicher angenommen werden. Wenn´s auch nicht unbedingt das Hammeralbum schlechthin geworden ist, so macht es immerhin eine ganze Menge Spaß - und das ist weit mehr als ich erhofft hätte.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: adl (28.10.2007)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Temple Balls
ANZEIGE