Moros Eros - Jealous Me Was Killed By Curiosity

Artikel-Bild
VÖ: 02.11.2007
Bandinfo: Moros Eros
Genre: Alternative Rock
Label: Victory Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

MOROS EROS haben auf ihrem zweiten Album ein abenteuerliches Indie-Emo-Post Hardcore Gemisch zusammengebraut, das sich wahrlich hören lassen kann. Zwar finden sich auch bei ihnen genug Zitate gerade angesagter Bands, doch die Mischung macht es in diesem Fall einfach aus.

Am ehesten lassen sich MOROS EROS noch mit PORTUGAL THE MAN vergleichen, die es ebenfalls auf perfekte Weise verstanden haben, progressive Elemente in zeitgenössische Songstrukturen einzuarbeiten. Wie die Musik ist auch die Stimme des Sängers zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, doch wenn man sich davon nicht abschrecken lässt, entdeckt man einen Höhepunkt nach dem anderen. „Choices“, „Wake and Wait“ und „Old Friend“ sind da nur die drei auffälligsten Beispiele, die eindrucksvoll demonstrieren welches Talent in dieser Band steckt. Bei „Safety Net“ wird es dann so richtig überdreht, und wenn die dezente Elektronik die Tanzbarkeit steigert, ist man von Größen wie den KLAXONS gar nicht mehr weit entfernt.

MOROS EROS haben mit „Jealous me was killed by Curiosity“ ein grandioses und spannendes Album abgeliefert, das viel Wert auf Abwechslung legt und so gut wie keine Wünsche offen lässt. Die Wahl des Plattentitels kann da kein Zufall gewesen sein, denn alles was sich reimt ist ja bekanntlich auch gut.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: bender (22.11.2007)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: SLAYER - The Repentless Killogy
ANZEIGE