Ingrimm - Ihr sollt brennen

Artikel-Bild
VÖ: 16.11.2007
Bandinfo: INGRIMM
Genre: Mittelalter Metal
Label: Black Bards Entertainment
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Als der Rezensent die neue (bzw. erste) Veröffentlichung der Regensburger INGRIMM in den CD Player beförderte, machte sich noch die eine oder andere Sorgenfalte auf dessen Stirn breit. Man sollte auch skeptisch sein, wenn eine Band einem an und für sich nicht gerade lebendigen Genre entstammt, und dennoch behauptet anders zu sein als die anderen sich gegenseitig oft stumpf kopierenden Mittelalter Rock Bands.
INGRIMM können diese Gedanken anscheinend erahnen (sofern man den liebevoll gestalteten Promozetteln glauben darf), und versprechen eine metallischere Version des mittelalterlich angehauchten Liedguts.

Der Opener "Sag mir nicht" gibt ihnen vorerst recht: Tatsächlich wird hier eher gerockt als herumgedudelt. Dieser schwungvolle Opener weiß nicht nur mit knackigen Riffs und einem eingängigen Refrain zu überzeugen, sondern glänzt auch mit gelegentlich beigesteuerten "backing growls".
Der darauf folgende, sehr starke Titeltrack geht in eine ähnliche Richtung. INGRIMM sind angenehm erfrischend, und klingen um einiges weniger schnulzig und kommerziell als viele ihrer Kollegen aus diesem Genre. Die Instrumentierung ähnelt jener einer traditionellen Rockband. Zusätzlich gibt es lediglich Dudelsäcke und Drehleiern zu vernehmen.
Daraus ergibt sich eine etwas reduziertere Version des Mittelalter Rocks. Wenn jemand eher auf die mittelalterliche Komponente als auf den rockigen Anteil der Musik steht, wird er dies als negative Kritik verstehen. Doch für den Großteil der Metal Fans wird diese damit erzielte Rohheit erfrischend und erfreulich wenig überladen klingen.

Natürlich kreieren INGRIMM kein völlig neues Musikgenre. Im Gegenteil: Den Großteil der Elemente kennt man als "belesener" Fan dieses Musikstils. Doch die Art der Zusammensetzung der bekannten Elemente sorgt für etwas frischen Wind.
Grundsätzlich sorgen INGRIMM für wenige Überraschungen. Doch auch wenn sich der eine oder andere Füller auf "Ihr sollt brennen" eingeschlichen hat (z.B. "Der Sturm" kann trotz der interessanten Thematik nicht vollends begeistern), ist "Ihr sollt brennen" eine äußerst unterhaltsame Sache geworden. Neben den bereits genannten Tracks wissen "Wolf", "Skudrinka" oder "Lumpenpack" mit einer Atmosphäre zu begeistern, die IN EXTREMO auf ihren letzten beiden Veröffentlichungen nicht erreicht haben.
Unbedingt beibehalten sollte man die Variationen im Vokalbereich: Sänger Stephan "Fenris" Zandt's Gesang ist abwechslungsreich und unterhaltsam. Eventuell könnte der Growlfaktor noch etwas verstärkt werden, um die Entwicklung einer eigenen Identität zu forcieren. Auch wenn INGRIMM das Rad keineswegs neu erfinden, ist ihnen mit "Ihr sollt brennen" ein starkes Debut gelungen! Merkt euch den Namen INGRIMM für die Zukunft!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: El Greco (17.11.2007)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE