Tyrants - Black Metal Warfare

Artikel-Bild
VÖ: 00.08.2006
Bandinfo: Tyrants
Genre: Black Metal
Label: Black Edge Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Black Metal aus Vorarlberg ist mir in meiner Laufbahn als Metalfan erst selten untergekommen. Mit den TYRANTS hat es nun tatsächlich eine Horde schwarzmetallischer Dämonen aus dem Ländle in mein CD Regal geschafft.

Nach dem zweifelhaften Genuss des Intros kommen dem Rezensenten zunächst leichte Zweifel, ob er ein glückliches Händchen bei dieser Auswahl bewies. Zum Glück weichen jene Zweifel bereits beim ersten relevanten Track auf "Black Metal Warfare" wieder. Dieser hört auf den Titel "Ave Maria" und beginnt mit einem langsamen Riff, das in ein wahnsinniges Drum Geknüppel mündet. Dieser Track steht nordischen Vorreitern des Genes um nichts nach: So kompromisslos und rau hat schon lange keine österreichische Black Metal Band mehr geklungen. Auch wenn bei Songs wie "Despair of Emptiness" oder dem durch ein bedrohliches Intro eingeleiteten "Nazareth Burning" ein gewisses Maß an Atmosphäre ins Spiel gebracht wird, regiert hier der vertonte Holzhammer. Frostig von der ersten bis zur letzten Sekunde, knarzig, roh und unverfälscht tönt es aus den Boxen.

Man fühlt sich nach Bergen anno 1991 versetzt, und steigt erst nach den letzten Klängen von "Sins of a Saint" wieder aus dieser musikalischen Zeitmaschine. Natürlich ist "Black Metal Warfare" kein Meilenstein des Genres geworden: Die Produktion wurde anscheinend mit sehr bescheidenen Mitteln umgesetzt, und auch bei manchen Songs vermisst man das gewisse Quäntchen, das sie aus dem Durchschnitt in qualitativ höhere Sphären hebt. Manchmal hätte den TYRANTS die eine oder andere glatte Stelle gut getan. Agieren viele Metal Musiker heute zu steril, machen TYRANTS eine Art der schwarzmetallischen Musik die man noch mehr schätzen würde, wenn diese angesprochene Rohheit sich nicht durch 99% der Songs ziehen würde, sondern manchmal etwas Platz zum atmen ließe. Die IMMORTAL Cover Version "Tyrants" (klar, dass man diesen Song ausgewählt hat) wirkt aus diesem Grund abwechslungsreich, da Abbath und Co. den genannten Kritikpunkt in ihrer Vergangenheit meist berücksichtigten.

Und dennoch machen die Schwarzkittel aus Vorarlberg eine überaus gute Figur: Sie schaffen es mit "Black Metal Warfare" eine besonders frostige Leistung zu vollbringen. Vor allem die starke Drumarbeit sticht heraus und weiß zu gefallen. Bei einer etwas stärkeren Produktion, würde man Songs wie "Fuck you" oder "Nazareth Burning" mit Sicherheit noch besser zu schätzen wissen. "Black Metal Warfare" ist die erste übersprungene Hürde in der hoffentlich langen Laufbahn einer talentierten Band. Mit etwas Glück könnte sie es schaffen auch noch größere Sprünge zu vollbringen. Merkt euch den Namen dieser Band!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: El Greco (09.12.2007)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE