Minkus - Minkus

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2006
Bandinfo: Minkus
Genre: Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

MINKUS stammen aus Lausanne und spielen Metal. Soweit, so ungewöhnlich. Zudem werden die Lyrics nur zum Teil in Englisch geschrieben/gesungen: Als "Hauptsprache" dient Spanisch! Noch weiter, noch ungewöhnlicher. Bereits nun wird einem klar, dass man ein recht exotisches Werk erwarten darf. Und um es vorweg zu nehmen: MINKUS können auf ihrem gleichnamigen Album nicht vollends überzeugen, aber dennoch mit einigen interessanten Ansätzen aufwarten.

Mehr Licht oder mehr Schatten? Oder gar eine ausgewogene Mischung?
Beurteilt dies selbst!
Der Schatten:
Um mir gleich mal neue Feinde zu machen, beginne ich mit dem "Schatten", also den negativen Kritikpunkten. Zu allererst sollte man die Riffs überarbeiten: Teilweise lauern 1000-Mal gehörte Nu Metal Riffs auf einen, die man schon seit Jahren nicht mehr hören will. Manche davon wären sogar Ektomorf zu platt, und hier werden sie dennoch benützt. Um sich ein Bild davon zu machen, sollte man z.B. mal in "Vagabundo" oder "La Voluntad" reinhören. Die beiden Gitarristen beweisen an manchen Stellen, dass sie mehr könnten - doch warum zeigen uns MINKUS nicht ihr ganzes Können? Das eine oder andere Groove-Riff ist sicher sinnvoll. Doch dies muss nicht zwingend dermaßen platt klingen.
Das Songwriting ist sehr wechselhaft - wie eine launische Diva wechselt man von schönen Momenten zu langweiligen Momenten inklusive mittelprächtiger Songstrukturen. "No Deceado" oder "America" sind leider nur Durchschnittssongs. Sowas muss man nicht zwingend veröffentlichen.
Ganz übel wirds dann allerdings auf "Religion", das in Kooperation mit der französischen Band ALARASH entstand: Mit Metal hat dieser Track nichts zu tun! HipHop Elemente treffen auf Funk Elemente und übelste Nu Metal Passagen. Vom Rhytmus mag dies ganz gut gestaltet sein, doch auf einem Metal Album dürfte so ein Track keinen Platz haben.

Wird das nun ein Totalverriss? Glücklicherweise nicht, da es auch noch eine Menge an "Licht" zu präsentieren gibt:
Der besagte Exotenstatus ist weniger als Bonus, denn als Versuch etwas eigenes zu schaffen, zu verstehen. Und eines kann man MINKUS nicht vorwerfen: Einfach auf einer Welle mitzuschwimmen!
Die Produktion ist für eine Eigenproduktion sehr gut und auch das Artwork wurde interessant gestaltet: Man kann sozusagen das Cover mitbestimmen, da das Booklet aus einzelnen Zetteln zu den jeweiligen Songs besteht. Auf jeder Seite lässt sich ein zu dem Song passendes Symbol erkennen. Da im Cover eine ausgeschnittene Stelle in Form eines Bilderrahmens existiert, kann man mit Hilfe der einzelnen Teile entscheiden, welches Symbol in diesen Rahmen gesetzt wird. Trotz der interessanten Verwendung der Farben grün, weiß und rot eine neue und erfrischende Idee.
Dass die Band sich etwas denkt bei allem, was sie tut, merkt man glücklicherweise auch der Musik an: Für Abwechslung ist auf jeden Fall gesorgt! Neben unglücklichen Ausflügen in Nu Metal Gefilde, gibt es auch noch zwei starke Halb-Balladen ("Angelo" und "Bailando"), einen Ohrwurm ("Divorcio"), einen astreinen Rock-Track ("Venganza") und einen wunderschönen, rein akustischen Abschlusstrack namens "Sentimento" zu bewundern. Leider schwächeln MINKUS ausgerechnet in den härteren Teilen des Albums.
Neben den genannten starken Songs sticht die perfekt eingespielte Rhytmussektion bestehend aus Zarah und Steve heraus. Zudem weiß der Sänger zu überzeugen: Vor allem die spanisch sprachigen Passagen kommen teilweise echt gut rüber.

Licht und Schatten findet man also in etwa in gleichem Ausmaß auf "Minkus". Daher mein Tipp an die Schweizer: Macht weiterhin euer eigenes Ding, versucht euch in den harten Passagen zu verbessern und die Nu Metal Zitate etwas einzudämmen. Vor allem sollte man aber auf jeden Fall auf die spanischen Lyrics setzen, da sie als Trademark dieser Band wirklich gut funktionieren.
Mit etwas mehr Raffinesse im Songwriting ist hier einiges möglich. Noch nützen MINKUS ihr Potenzial nicht aus, doch das Bemühen ist zu erkennen. 2,5 Punkte ist "Minkus" allemal wert. Wenn die Kritikpunkte ausgemerzt werden, könnte es beim nächsten Mal eine viel höhere Wertung geben.



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: El Greco (28.12.2007)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE