Time Requiem - Optical Illusion

Artikel-Bild
VÖ: 24.04.2006
Bandinfo: Time Requiem
Genre: Neoclassic Metal
Label: Regain Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Zum dritten Mal reaktiviert der Schwedische Keyboard-Derwisch Richard Andersson seine Kapelle TIME REQUIEM - oder sollte man besser "sein Projekt" sagen? Von der "The Inner Circle Of Reality" Besetzung ist nämlich nur mehr Andersson selbst übrig, die restliche Mannschaft tauschte er gegen jenes Line Up, das bereits seine letzte Soloplatte "The Ultimate Andersson Collection" eingespielt hatte. Apollo Papathanasio hat mir als TIME REQUIEM Sänger zwar besser gefallen, doch auch Göran Edman, der ja bereits in den Diensten von Anderssons musikalischem Zwillingsbruder YNGWIE MALMSTEEN stand, liefert hier gute Arbeit ab.

Es versteht sich fast von selbst, dass auch auf "Optical Illusion" das neoklassisch-progressive Gefrickel ganz klar im Vordergrund steht, wobei vor allem Andersson seinem Ruf als Flitzefinger mehr als gerecht wird. Dass man beim Hören immer wieder Déjà-vu´s (oder besser: Déjà-entendu´s) erlebt, ist bei TIME REQUIEM ebenso wenig neu, wie die Tatsache, dass man entweder eine hohe Toleranz-Schwelle oder ein enormes Interesse für musikalische Soloeskapaden mitbringen muss. Fast scheint es sogar, als hätte der Maestro den Frickelanteil gegenüber seiner bereits veröffentlichten Alben nochmal dramatisch in die Höhe geschraubt, was - man ahnte es fast - nicht immer der Songdienlichkeit zugute kommt. Fans neoklassischer Töne kommen allerdings voll auf ihre Kosten, vor allem beim Rausschmeisser "Spheres Of Fantasy" oder beim (partiell gut geklauten) "The Ashes Soul".

Trotz aller Kritik darf sich Richard Andersson über ein überwiegend positives Zeugnis freuen. Die meisten Songs gehen gut in Ohr, und am Rest erfreuen sich Keyboardschüler und Musikhochschul-Professoren.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: adl (10.05.2006)

WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE
WERBUNG: ICONIC - Second Skin
ANZEIGE