Neurasthenia - Possessed

Artikel-Bild
VÖ: 21.05.2007
Bandinfo: Neurasthenia
Genre: Thrash Metal
Label: UK Division Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Mit Metal aus Italien wird man momentan als Schreiberling eines Webzines viel öfter konfrontiert als sich das der Fan vorstellen kann. Zumeist bekommt man bei der Information über jene Herkunft ein leicht ängstliches Zucken der Augenbrauen mitgeliefert, da aus Italien leider beileibe nicht immer tolle Metal Bands kommen.
Doch all jene Kitschbands haben nur wenig zu tun mit einer Band wie NEURASTHENIA. Jene Band, die manche noch unter dem Namen ANIMALATOR kennen dürften, spielt keinen symphonicwasweißichwaskitsch Metal, sondern puren uralt Thrash Metal der melodischeren Art. NEURASTHENIA stehen also Bands wie TESTAMENT, ANNIHILATOR oder HEATHEN um einiges näher als modernen Thrash Combos, die sich ja bekanntlich gerne aus anderen musikalischen Sparten wie Death Metal oder Hardcore die eine oder andere Zutat ausborgen.

"Possessed" ist nun das erste reguläre Album der italienischen Thrasher, und weiß auch durchaus zu gefallen. Dies mag daran liegen, dass man diese Musik heute nur noch selten vernehmen darf. Und doch ist es eine feine Abwechslung mal nicht mit Blastbeat Gewittern konfrontiert zu werden. In zumeist gemächlichem Tempo werden die Songs dargeboten - für Fans der puren Aggression wird dies wohl zu wenig druckvoll sein. Leider wird die Produktion dies zusätzlich unterstreichen: Im Vergleich zu den druckvoll produzierten Drums sind die Gitarren einigermaßen zahm produziert, bzw. v.a. zu weit in den Hinetrgrund gemischt worden. Die gefälligen (wenngleich zumeist nicht unbedingt originellen) Riffs, sowie die feinen Soli dümpeln leider etwas zu sehr im Hintergrund herum, anstatt den Songs zusätzliches Feuer zu verleihen. Vor allem beim abwechslungsreichen "In Loving Of" oder dem mit galoppierenden Riffs versehenen "Majestic March" spielt dieser Faktor eine negative Rolle.
Dennoch ertappt man sich beim Genuss von "Possessed" einige Male beim anerkennenden Kopfnicken: Die Bandhymne "Neurasthenia", das starke "The Last Order of God", der eingängige Rausschmeisser "Night Under Terror" und das genannte "Majestic March" wissen zu überzeugen.

Neben der Produktion und dem fehlenden Originalitätsfaktor muss ein weiterer Kritikpunkt erlaubt sein, der einem vor allem bei reviews zu südeuropäischen Bands dauernd unterkommt: Die Vergewaltigung der englischen Sprache!
Ja, die Thematik der Lyrics ist alles andere als hochwertig (wobei es natürlich okay ist, die Vorzüge des heißgeliebten Thrash Metals anzupreisen), doch am schlimmsten ist die sprachliche Umsetzung davon. Die englische Grammatik wird oft dermaßen verhunzt dargeboten, dass ich der Band raten würde, einen Kenner dieser Sprache beim nächsten Mal um eine Korrektur zu bitten. Dies wirkt nunmal äußerst unprofessionell.
Musikalisch stehen die vier Italiener um einiges besser da: Die Fähigkeiten der Band sind unbestritten. Auch der Gesang ist ansprechend gestaltet. Im Gegensatz zu den im Thrash Bereich oft eingesetzten Kreischstimmen wird hier eher rau gesungen als gekreischt. Dies wirkt zwar weniger aggressiv, passt aber dafür gut zur instrumentalen Umsetzung der Musik. Lange hab ich darüber nachgedacht, ob ich NEURASTHENIA mit drei oder doch mit 3,5 Punkten beehren sollte. Aufgrund der Tatsache, dass sich NEURASTHENIA trauen eine heute leider etwas selten gewordene Art des Thrash Metal zu spielen, werden sie an dieser Stelle mit der besseren Bewertung "belohnt"! Wenn Neil, Lehmann, Phill und Steve Rivolta ihr Potenzial bereits vollends ausnützen würden, wäre eine weitaus bessere Bewertung möglich. Dennoch: Metal lebt - auch in Italien! "Possessed" ist ein Beweis für diese Behauptung.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: El Greco (07.01.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE