Quidam - Alone Together

Artikel-Bild
VÖ: 05.11.2007
Bandinfo: Quidam
Genre: Art Rock
Label: Rock Servis
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

QUIDAM sind keine Neulinge mehr im Bereich des Prog Rock: Die Herren aus Polen veröffentlichen bereits seit den 90er Jahren Platten, die dem Zeitgeist lange Zeit eine Absage erteilten. Sehr unmodern spielte man eine Mischung aus dem guten, alten Art Rock und dem Prog Rock wie ihn viele von uns kennen und lieben lernten.

Wagte man sich auf "SurREvival" bis an die Grenze zur metallischen Härte, ist "Alone Together" um einiges zahmer und steriler geworden. Aus der Sicht eines Rock/Metal Magazins muss man diese Zähmung mit dem Wörtchen "leider" bedenken. Doch der Reihe nach: "Alone Together" verfügt über eine Vielzahl an netten Songs. Das balladeske "Different" (inklusive feinem Gitarrensolo), das semi-balladeske "Kinds of Solitude at Night", das dynamischere "One Day We Find"..... All jene Songs sind ganz gut, fein instrumentiert, auch auf der Vokalebene gut umgesetzt etc.
Doch leider ist nicht alles auf "Alone Together" "ganz gut": Ein Epos namens "Depicting Colours of Emotions" ist übertrieben süßlich was die Vocals anbelangt, und wird zu allem Überfluss durch die omnpräsente Flöte in Grund und Boden geduldelt. Bei "They Are There to Remind Us" übernehmen die Keyboards jene zerstörerische Funktion: Klebrig und grausig übereingängig zermatschen sie diesen an und für sich ganz guten Song.

Licht und Schatten? Mehr oder weniger. Es kommt der Wahrheit um einiges näher, wenn man dem Leser mitteilt, dass QUIDAM genau das machen, was auch viele andere Bands dieses Genres momentan versuchen: Technisch tadellose Songs mit einer hohen Anzahl an twists und turns, vielen Instrumentalschichten, Epik, Bombast und Melodie zu schreiben. Progressiv ist dies kaum noch - viel zu oft vernimmt man genau dieses Rezept.
Neben der Tatsache, dass manche Songs einfach nicht zünden wollen, stößt dem Rock/Metal Hörer sicher die fehlende Kraft hinter den Songs sauer auf. Viel zu brav agieren die Polen, viel zu vorhersehbar sind die Strukturen.
Auch wenn das Album seine guten Momente hat, schafft man es mit Hilfe dieser "Momente" nicht aus der Masse der Veröffentlichungen herauszustechen. Mag sein, dass ich sehr streng zu Prog Rock Bands bin: Mit dieser Bezeichnung legen sich die Bands nun mal selbst die Latte sehr hoch. Und QUIDAM's "Alone Together" ist Durchschnitt. Nicht mehr und auch nicht weniger. Für Verehrer des Prog Rock Genres, die sich an den von mir genannten Punkten nicht stören, mag "Alone Together" dennoch ein feines Album geworden sein. Für die direkte Zielgruppe dieses Webzines ist "Alone Together" allerdings nur bedingt zu empfehlen.



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: El Greco (19.01.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE