Runemagick - Dawn of the End

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2007
Bandinfo: Runemagick
Genre: Doom Metal
Label: Aftermath Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

RUNEMAGICK sind dem erfahrenen Metalhead sicher bereits seit Ende der 90er Jahre bekannt. Die Band um Nicklas Rudolfsson ist bislang eine der produktivsten Bands des 21. Jahrhunderts: Mittlerweile liegt die bereits zehnte Veröffentlichung der Band vor. Zu Beginn ihrer Karriere noch mehr im Death Metal verhaftet, entwickelte sie sich im Laufe der Zeit immer mehr zu einer Epic Doom Metal Band. Egal was RUNEMAGICK im Laufe dieser 10 Jahre veröffentlichten: Schlecht war es nie!

Bei "Dawn of the End" darf man sich also einiges erwarten. Und es kommt alles so, wie es kommen muss: Ein mehrminütiges Intro leitet die düstere Stunde ein. Der zweite Track des Albums "Voyage to Desolation" stellt auch sogleich den Höhepunkt der CD dar. Der Titel wurde wohl mit einem musikalischen Hintergedanken gewählt. Die beinahe 12 Minuten dieses Tracks ähneln nämlich tatsächlich einer musikalischen Reise durch sämtliche Doom Sphären: Beginnend mit peitschenden Drumming und zähen Riffs, wird der Song danach durch das Wechselspiel von Bass und Gitarre geprägt. Zwischendurch darf man kurzen, melodischen Gitarrenparts lauschen. Stellen jene einen Hoffnungsschimmer oder doch erste Anzeichen einer Bedrohung dar? Man weiß es nicht! Nach fünf Minuten werden die Riffs wieder geradliniger, woraufhin nach 5:40 Minuten erstmals Vocals zum Einsatz kommen. Immer wieder kehrende Gitarrenmotive versetzen den Song mit dem vielzitierten "Tüpfelchen auf dem i"! Wahrlich ein toller Doom Track!
Das nachfolgende "Chtonic Temple Smoke" geht in eine ähnliche Richtung, erreicht die Klasse des Vorgängers aber nicht ganz. Leider bleibt "Voyage to Desolation" auch in weiterer Folge unerreicht. Dennoch können RUNEMAGICK überzeugen: "Magus of Fire", "Volcano Throne" und "Retaliation" sind allesamt Songs, die von einer schön schaurigen Düsternis leben und den Hörer wahrlich in eine Welt des Verderbens entführen. Nach etwas mehr als einer Stunde ist die Reise in das Doom Metal Reich der Schweden vorbei. Ganz unbeschwerlich war jene sicher nicht, und doch dürfte sie für alle Doom Jünger zufrieden stellend sein.

"Dawn of the End" ist ein weiteres gutes Album aus dem Hause RUNEMAGICK. Der Vokaleinsatz ist sehr gering gehalten worden, weshalb die ganze Sache teilweise etwas schwierig zu konsumieren ist. Doch Fans des Doom Genres sind diesbezüglich ja einiges gewöhnt, und können demnach ohne weiteres zugreifen oder zumindest reinhören.
Nicht jeder Song hat das Potenzial dazu ein Klassiker zu werden, und mancher Instrumentaltrack ist vielleicht etwas zu viel des Guten. Dennoch ist "Dawn of the End" ganz einfach ein gutes Album von einer guten Band. Nicht mehr und nicht weniger!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: El Greco (13.02.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE