Warmaster - First War

Artikel-Bild
VÖ: 24.03.2008
Bandinfo: Warmaster
Genre: Death Metal
Label: Dutch Metal Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Wenn sich eine Band WARMASTER nennt, kann man ungefähr darauf schließen, welche musikalischen Vorbilder sie hat. Gerne würde ich jetzt mit einem besserwisserischen „aaaaber“ aufwarten, doch gibt es hier ganz einfach keine große Überraschung zu vermerken. WARMASTER kommen aus Holland und spielen Death Metal der sich stilistisch sehr nahe an BOLT THROWER (Überraschung….) anlehnt. Auch etwas OBITUARY und eine Prise ASPHYX mag man erkennen. Die Ausrichtung orientiert sich also an groovendem Todesblei, und nicht an hochtechnischen und sterilen, modernen Ausprägungen dieses Subgenres.
Einzig und allein die Vocals unterscheiden sich stark von BOLT THROWER. Im Vergleich zu Karl Willets verfügt Corne Bijlemeer über ein gurgelndes, röherenderes und wirklich ausgesprochen raues Organ. Das ist zwar wenig abwechslunsgreich, passt aber zur Musik wie der Panzer aufs Schlachtfeld.

Und dieses Kurzfazit bezüglich des Gesangs lässt sich auf das komplette Album anwenden:
Langsam, zerstörerisch, vor sich hin walzend, teilweise auch recht eingängig – all das passt als Beschreibung der Musik auf „First War“. Wenig abwechslungsreich, wenig originell, wenig aufregend? Die ersten beiden Punkte lassen sich leider ebenfalls auf das Debüt der Holländer beziehen. Interessant ist “First War“ aber dennoch geworden.
Denn WARMASTER machen ihre Sache nicht schlecht: Sie besitzen bereits ein sehr gutes Gespür für starke Rhythmen und sind nicht untalentiert beim Songwriting.
Ein wenig nutzt sich das Material nach einer Weile aber doch ab: 35 Minuten mehr oder weniger nach dem gleichen Rezept vor sich hin zu holzen ist noch nicht der ultimative Todescocktail.

Aber: Mir gefällts! Wenn WARMASTER das Niveau von “Testimony From The Grave“, “In Cold Blood“ und “1914“ auf die Gesamtlänge des Albums ausweiten könnten, hätte man ein bombenstarkes Debüt veröffentlicht. Somit ist “First War“ ein gelungenes Debütalbum, das mit recht knappen 3,5 Punkten belohnt wird. Beim nächsten Mal erwarte ich mir aber doch etwas mehr Eigenständigkeit oder zumindest eine individuellere Umsetzung der altbekannten Elemente. “First War“ zerstört bereits ordentlich, doch verlassen sich WARMASTER dabei noch zu sehr auf fremde Waffen!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: El Greco (03.04.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE