Dawn of Demise - Hate Takes Its Form

Artikel-Bild
VÖ: 28.01.2008
Bandinfo: Dawn of Demise
Genre: Death Metal
Label: Deepsend Records
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Dänemark versucht sich anscheinend endlich aus dem übermächtigen Schatten der nordeuropäischen Konkurrenz zu befreien. Einige Bands haben dies bereits geschafft und damit bewiesen, dass Dänemark nicht die graue Metal Maus Skandinaviens ist – ob die Death Metal Band DAWN OF DEMISE dies ebenfalls meistern wird, steht allerdings noch in den Sternen.
Fakt ist auf jeden Fall, dass DAWN OF DEMISE mit “Hate Takes Its Form“ nun ihr full length Debüt vorlegen, das auch durchaus Appetit auf mehr macht, wenngleich es noch keine Offenbarung darstellt.

DAWN OF DEMISE scheinen den Grunddurchgang der todesmetallischen Lehrphase problemlos bestanden zu haben: Die handwerklichen Fähigkeiten sind bei der gesamten Band (mehr als nur) vorhanden. Vokalist Scott tönt gutturalst vor sich hin und erinnert in manchen Passagen an einen tollwütigen Staubsauger. Dies mag beleidigend klingen, ist aber nicht böse gemeint. Im Gegenteil: Dieser „Gesangsstil“ passt zur Musik der Dänen.
Man orientiert sich zum Glück keineswegs an den vielen Geschwindigskeitsrekorde nachjagenden Musikern des Genres, sondern variiert das Tempo geschickt, ohne an Brutalität einzubüßen. “Hate Takes Its Form“ ist demnach über die gesamte Spielzeit hindurch brutal, ohne dabei zu ungeschickt zu wirken. Wenn mal SUFFOCATION grüßen lassen, und auch Bands wie ABORTED (eben in gemächlicherem Tempo) in dem einen oder anderen Part als Inspiration zur Geltung kommen, mag dies für einen gewissen Teil der Headbanger Grund genug sein um das Haupthaar zu schütteln. Das Verständnis für einen dicken Groove haben die Dänen bereits entwickelt.

Dieses Album hat eigentlich nur drei Schwächen, die aber den Hörgenuss gehörig trüben:
a.) Die Produktion ist zu undifferenziert und lässt die einzelnen Schichten der Musik nicht druckvoll genug zur Geltung kommen – nicht mal Jacob Hansen konnte dies beim Mix noch ausmerzen. (Konsequenz: Halber Punkt Abzug)
b.) Starkes Songmaterial ist nicht über die volle Spielzeit vertreten (Konsequenz: Halber Punkt Abzug)
c.) Der Wiedererkennungswert fehlt leider völlig (Konsequenz: Ein Punkt Abzug)
Somit bleiben lediglich drei Punkte, die sich DAWN OF DEMISE aber redlich verdienen.

Wenn diese Band lernt an ihrer Identität zu feilen und ihr Songwriting zu verbessern, kann sie noch vieles erreichen. Doch “Hate Takes Its Form“ wird die Metal Welt nicht revolutionieren und noch keine glanzvolle Ära des “Danish Death“ einleiten. Ich wage aber zu behaupten, dass es DAWN OF DEMISE in Zukunft gelingen könnte!
Anspieltipps: ”...And Blood Will Flow”, “Intent To Kill” und “Regain Our Masochist”



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: El Greco (14.04.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE