Volturyon - Blood Cure

Artikel-Bild
VÖ: 31.01.2008
Bandinfo: VOLTURYON
Genre: Death Metal
Label: Obscure Domain Productions
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

VOLTURYON stammen aus Schweden und machen Death Metal. Klingt wahnsinnig originell, oder? Und doch bekommt man nicht genau das, was dieser Einleitungssatz erwarten lässt. VOLTURYON klingen nicht unbedingt schwedisch und lassen weder die Stockholmer Groove Schule noch den sagenumwobenen Göteborg Sound zu nahe an ihre Musik dringen.
VOLTURYON sind eher im brutalen Death Metal Sektor anzusiedeln, d.h. wahnwitziges Drumgeprügel, irre Soli, eine deutliche technische Orientierung und eine Vielzahl an schnellen Passagen bestimmen das Gesamtbild. Doch glücklicherweise machen VOLTURYON nicht den üblichen Fehler, auf diesen Aspekten zu sehr rumzutrampeln und ein gesichtsloses Death Metal Album in höchster Geschwindigkeit zu produzieren.

VOLTURYON haben es verstanden, dass manchmal weniger eben doch mehr ist: Das Tempo wird geschickt variiert und die Musik teilweise mit Thrash Metal Riffs gewürzt.
Auch wenn die Double Bass fast durchgehend malträtiert wird, setzt Schlagwerker Crille nicht bloß auf Geschwindigkeit, sondern baut in manchen Passagen einen zerstörerischen Groove auf, der nicht selten in beinahe manisch wirkende Ausbrüche gipfelt.
Wie diese Ausführungen erwarten lassen, entfalten VOLTURYON oft die Wirkung eines Wirbelsturms, der ganz einfach alles wegfegt was sich ihm in den Weg stellt. Der Opener “Naked Blood“ ist ein gutes Beispiel für den vertonten Orkan.
Besonders stark wird “Blood Cure“ aber in den Momenten, in denen VOLTURYON aus ihrem eigenen Schema ausbrechen: Das variable und technisch formidable “Forever Suffer“ ist ein räudiger Bastard aus Geprügel und Groove, der eine starke Langzeitwirkung entfalten kann.
Auch Tracks wie das recht moderne vor sich hin riffende “Phantasm“ (das arme Schlagzeug wird darauf übelst verprügelt), “Initiate the Killing“ oder “Addicted to Cadaverine“ schaffen es, sehr brutal aus den Boxen zu dröhnen ohne vollkommen gesichtslos an einem vorbeizurauschen.

VOLTURYON bestehen mit “Blood Cure“ ihre Talentprüfung ohne nennenswerte Probleme. Die Band wird noch lernen müssen, eine eigene Identität zu entwickeln um nicht in diesem Meer an technisch starken Brutal Death Bands zu versinken. Um sich von anderen zu unterscheiden, bedarf es einiger spezieller Nuancen, die diese Band noch nicht für sich entdeckt hat. Wenn die etwas zurückhaltende Produktion nicht gewesen wäre, würde dieses leider viel zu kurze Vergnügen wahrlich als metallischer Orkan durchgehen. VOLTURYON sind noch keine als Massenvernichtungswaffe durchgehende Maschinerie a la HATE ETERNAL, doch ist es ein großer Erfolg, bereits mit dem Debüt den Status des Wirbelwinds (und damit verbundene vier Punkte) zu erlangen.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: El Greco (21.04.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE