Figure Of Six - Aion

Artikel-Bild
VÖ: 18.04.2008
Bandinfo: FIGURE OF SIX
Genre: Melodic Death Metal
Label: Locomotive Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

In letzter Zeit werden mir die Italiener immer unheimlicher. Nicht genug damit, dass im Heimatland des Partyrave neuerdings Grindcore-Bands ihr Unwesen treiben, oder dass IDOLS ARE DEAD Größen wie BULLET FOR MY VALENTINE auf ihre Plätze verweisen – jetzt kommen auch noch FIGURE OF SIX daher und zeigen den altersschwachen SOILWORK und IN FLAMES, wie man heutzutage vernünftigen Melodic Death schreibt.

Die bombastisch produzierte und gemischte Scheibe „Aion“, mit der die sechs Italiener dieser Tage aufwarten, zieht schon in den ersten Minuten alle Register. Soundmäßig ist das kein Wunder, schließlich hatte Producer Tue Madsen das Mastering und Mixing über. Gemeinsam mit Producer „Paso“ Pasini hat er dem Sextett einen fetten und modernen Sound verpasst, der die höchsten Ansprüche zufrieden stellt. Die Musik von FIGURE OF SIX erinnert an vergangene Höhepunkte aus dem Hause SOILWORK, klingt aber sehr eigenständig und bietet geniale Momente en masse, dass es aus den Boxen nur so staubt. Sänger Giacomo beherrscht nicht nur alle Paletten des Shoutens und Gruntens, auch cleane Refrains gehen im leicht und überzeugend von den Lippen. Das Riffing der Gitarristen Peter und Matteo ist sowieso über alle Zweifel erhaben, und die Synths und Samples von Keyboarder Michele gehören schlichtweg zum Besten, was ich seit langem auf diesem Sektor gehört habe.

Es ist kaum möglich, einzelne Songs auf „Aion“ hervorzuheben – das Album ist ganz klar ein Gesamtkunstwerk – vielleicht die erste wirkliche Ausnahmescheibe dieses Jahres. Zur perfekten Platte fehlt es nur an kleinen Ecken und Enden – z.B. insgesamt an der Abwechslung, was Songtempo und –stimmung betrifft. Einzig der schleppende, rein instrumentale Ausreißer „Dark Side 5“ unterscheidet sich wirklich maßgeblich von den anderen Songs, überzeugt aber trotzdem (oder vielleicht auch gerade deswegen) nur eingeschränkt. Andererseits – welche Band kriegt den Spagat zwischen Abwechslung und unverwechselbarem Stil schon jemals mehr als einmal in ihrer Karriere wirklich hin? Und „Aion“ ist eine derart gute Platte, dass derartige Kleinigkeiten gegenüber der Wucht der Musik schier verblassen.

Kurz gesagt: An FIGURE OF SIX wird man als Melodic-Death-Hörer in Kürze wohl kaum mehr vorbeikommen. „Aion“ ist ein sehr, sehr gutes Album, das jeden auch nur entfernt Interessierten begeistern dürfte. Meine Unterstützung jedenfalls ist den Italienern schon mal sicher. Vielleicht kann man sie ja sogar überreden, die gemeinsame Tour mit IDOLS ARE DEAD auch nach Österreich zu verlegen?



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Pr0m3th3us (22.04.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE