Gama Bomb - Citizen Brain

Artikel-Bild
VÖ: 06.06.2008
Bandinfo: GAMA BOMB
Genre: Thrash Metal
Label: Earache Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Irish finest Thrash Maniacs hören auf den Namen GAMA BOMB und donnern durch 15, meist kurze, dafür aber umso heftigere Eruptionen, die selten die drei Minuten Schallmauer knacken, aber trotz des Dauerfeuers mit genügend Abwechslung und zeitweise sogar einigen Spielereien gefallen können. Bisher haben GAMA BOMB aus dem schönen Städtchen Dublin mit „Survival of the Fastest“, sowie einem Beitrag auf dem Earache Sampler „Thrashing like a Maniac“ (Review dazu findet ihr hier…) in Form des Tracks „Zombi Brew“ zu Buche stehen. Besagtes „Zombie Brew“, welches von Kollegen Cult of Blood völlig richtig in die TANKARD Schublade gepackt wurde, hat es selbstverständlich auch auf „Citizen Brain“ geschafft, und fühlt sich in der Nähe zu Nummern wie dem Highspeed Opener „Zombie Blood Nightmare“, „Hammer Slammer“, oder „Global Warming“ sichtlich wohl.

Betrachtet man die 15 Tracks im Gesamten kommen einem immer wieder Assoziationen zu den Lablemates von MUNICIPAL WASTE in den Sinn, die Iren gehen ebenso wie ihre amerikanischen Kumpanen mit reichlich Augenzwinkern zur Sache, den Hardcore lassen sie zwar außen vor, aber ähnlich hurtig-schnell wie die MWastler donnern auch GAMA BOMB aus den Boxen. Augenzwinkern rufen zum Beispiel die Fuck-Orgie in „Sentenced to Thrash“, oder die über eine Voicebox verfremdeten Vocals in „Return of the Technodrome“ hervor. Ebenfalls mit Schmunzeln nimmt man die zeitweise auftauchenden spitzen Screams von Fronter Philly Byrne wahr, welche sich aber flüssig ins Gesamtbild einordnen und weder penetrant, noch deplatziert wirken.

Das gut daher shreddernde Teil steckt in einem schmucken Artwork von Comic Book Zeichner Jeff Zornow und auch die Produktion von Scott Atkins weiß zu gefallen. Gibt eigentlich wenig Gründe warum der thrashende Banger dieses Album übergehen sollte, zwar nicht wirklich innovativ oder gar sensationell, aber sehr solide Thrashkost von der grünen Insel.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (10.06.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE