Alev - Alev

Artikel-Bild
VÖ: 23.05.2008
Bandinfo: Alev
Genre: Nu Metal
Label: Sony BMG
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Mit ihrem Debütalbum „We live in Paradise“ haben ALEV eines der grottigsten Werke jenseits der GUANO APES abgeliefert, und man konnte froh sein die letzten Jahre nichts mehr von ihnen gehört zu haben. Nachdem dann auch noch die namensgebende Sängerin Alev Lenz ausgestiegen ist, da sie sich mit der härteren Linie der Band nicht mehr identifizieren konnte, hätte das Kapitel ALEV eigentlich ein für allemal beendet sein sollen. Aber leider denken die Unentwegten nicht ans Aufgeben, holen sich stattdessen mit Alexandra Janzen eine neue Sängerin an Bord, und behalten dabei einfach den alten Namen, anstatt sich sinnigerweise in Alex umzubenennen.

Schlimmer als der Vorgänger konnte „Alev“ zwar gar nicht werden, aber selbst minimalste Steigerungen reichen hier nicht einmal für den untersten Durchschnitt. Meistens versucht man sich als drittklassiger EVANESCENCE Klon, womit ihre Musik bereits ausreichend beschrieben wäre, oder die Sängerin probiert ALANIS MORISSETTE zu imitieren, was natürlich auch kräftigst daneben geht. Somit findet sich vom holprigen „Where are you“ bis zum dilettantischen “Cause and Effect” Remix kein einziger überzeugender Song auf dem Album, und wenn ALEV dann auch noch krampfhaft versuchen richtig hart zu sein („Institutionalized“), wirken sie dabei so ungelenk, dass man sich ein Lachen kaum verkneifen kann.

ALEV waren bereits mit ihrer alten Sängerin eine Katastrophe, und sind auch mit ihrer Neuentdeckung Alex kaum zu ertragen. Gemeinsam mit seelenverwandten teutonischen Unbands wie den GUANO APES, DIE HAPPY oder EAT NO FISH bilden ALEV den Bodensatz der modernen Rockmusik, wo sie wohl für alle Zeiten kleben bleiben werden.



Bewertung: 1.5 / 5.0
Autor: bender (27.06.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Rock Shock Theatre
ANZEIGE