Krisiun - Southern Storm

Artikel-Bild
VÖ: 18.07.2008
Bandinfo: KRISIUN
Genre: Death Metal
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Wenn man an südamerikanischen Death Metal denkt, muss man auch zwangsläufig an die Band um die Kolesne Brüder und Alex Camargo denken: Nur wenige Bands blieben ihrer eigenen Linie dermaßen treu und holzen seit vielen Jahren beständig ihren Weg durch den Dschungel des extremen Metal. Ja, KRISIUN sind eine Institution des Genres und zudem eine gern gesehene (und gehörte) Konstante.

Dies ändert sich auch mit dem neuen Output “Southern Storm“ keineswegs: KRISIUN bleiben ihrer Linie 100% treu und bieten brutalen, technisch versierten Death Metal.
Im Gegensatz zu den ganz frühen Werken der Band wurde in der „Neuphase“ dann vermehrt auf etwas mehr Variation gesetzt. Und doch ist jene nur im sehr engen Rahmen KRISIUN’s vorhanden.
“Southern Storm“ ist dementsprechend perfekt arrangiert, unglaublich präzise und gewaltig gespielt und doch fehlt dem Album etwas um der ganz große Klassiker zu sein.
Die Antwort auf die damit implizierte Frage nach dem Grund dafür, wurde im Laufe dieses Reviews eigentlich schon gegeben: Der einzige Kritikpunkt ist ganz einfach die Stagnation auf – zugegebenermaßen – extrem hohem Niveau. Auch auf “Southern Storm“ befindet sich ein großer Anteil an starken Songs, doch die wirklich herausstechenden Momente sind rar gesät.
Wenn man von kleinen Überraschungen sprechen möchte, so wäre das am ehesten “Minotaur“, das – für KRISIUNsche Verhältnisse - ungewohnt langsam vor sich hin kriecht.
Sonst regiert die Formel schnelles Geknüppel + einige Midtempo-Groove parts + todesmetallische „Refrains“ auf fast jedem Track.

Trotz jener Kritik gilt es festzuhalten, dass KRISIUN sehr wohl den beschwörten Sturm entfachen. Neben aller Präzision und Technik kann das Songmaterial zumeist überzeugen.
“Twisting Sights“ mit seinen messerscharfen Riffs, das genannte “Minotaur“ oder die brutalen Rausschmeisser “Sons of Pest“ und “Whore of the Unlight“ sind mehr als gelungene Death Metal Songs, die über kleinere Durstrecken im Mittelteil des Albums hinwegtrösten.
Neben allem für KRISIUN typischen Material befindet sich auch eine Cover Version von SEPULTURA’s “Refuse/Resist“, das die Musiker KRISIUN’s wohl unterfordert haben wird. Dennoch ist diese Cover Version interessant, wenngleich sie im Vergleich zum restlichen Material beinahe balladesk wirkt.
KRISIUN überzeugen auch mit “Southern Storm“ ein weiteres Mal und werden ihre Fans mit Sicherheit zufrieden stellen. Wenn die Band nun noch etwas mehr Mut zum Risiko beweisen würde, könnte sie bald endgültig den großen Klassiker landen. Das musikalische Talent dazu haben KRISIUN bereits seit langem!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: El Greco (21.07.2008)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE