Blessed By A Broken Heart - Pedal to the Metal

Artikel-Bild
VÖ: 15.08.2008
Bandinfo: Blessed By A Broken Heart
Genre: Glam Rock
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

BLESSED BY A BROKEN HEART sind eine ziemlich absurde Band aus Montreal, bei der auf den ersten Blick so gar nichts zusammenpassen mag. Der Bandname ist mal wieder sehr Emo, die Musik eine Mischung aus Metalcore und 80er Hair-Metal, und dann verstehen sie sich auch noch als christliche Band mit ebensolchen Texten, fabrizieren aber hauptsächlich solche Zeilen wie „Move your Body, School`s out and it`s Time to Party“. Dazu präsentieren sie sich noch in den übertriebensten Outfits, die man wohl nur als Persiflage auf die wüstesten 80er Kostüme werten sollte.

Ernstnehmen darf man die Jungs also auf keinen Fall, denn „Pedal to the Metal“ ist ganz offensichtlich mehr Kasperltheater als seriöses Kino. Ein Intro mit Wolfsgeheul leitet „She Wolf“ ein, wo nach einem deftig lospolternden Start die extrem käsigen Keyboards einsetzen, die bald von Metalcore Gebrüll verdrängt werden, nur um beim Poser-Metal Refrain wieder aufzutauchen. Diese seltsame Art des Songaufbaus zieht sich dann durch das komplette Album, und lässt einem immer wieder nur ungläubig den Kopf schütteln. Der programmierte Riesenhit ist dann das bereits eingangs zitierte „Move your Party“, dessen megaeingängiger Refrain tagelang nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Mit „To be young“ gibt es auch noch eine vollkommen handzahme Nummer, die in den 80ern gut in die Charts gepasst hätte und eine ernsthaft Konkurrenz für EUROPE gewesen wäre.

Man kann BLESSED BY A BROKEN HEART grob als die Metalcore Version von THE DARKNESS bezeichnen, wobei die Kanadier noch eine Spur lächerlicher und übertriebener wirken. Es bedarf also schon einer gewissen Vorliebe für musikalische Obskuritäten, um „Pedal to the Metal“ wirklich gut finden zu können, aber wenn man zu der Zielgruppe gehört die ein uneheliches Kind von POISON THE WELL und den PRETTY MAIDS adoptieren würde, dann wird man diese Platte lieben.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: bender (10.09.2008)

WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE
WERBUNG: Rock Shock Theatre
ANZEIGE