Randy Piper's Animal - Virus

Artikel-Bild
VÖ: 26.09.2008
Bandinfo: Randy Piper's Animal
Genre: Heavy Metal
Label: Locomotive Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Die erst 2007 von Ex-W.A.S.P.-Gitarrist Randy Piper aus der Taufe gehobenen ANIMAL sind bereits ein Jahr nach ihrem Debütalbum mit neuem Material zurück. Nach einer äußerst erfolgreichen Schweden-Tour hat man in Rekordzeit ein neues Album zusammengezimmert, und das Resultat überzeugt. Piper und seine Mannen wollen’s ganz offensichtlich nochmal wissen – ihr neues Baby hört auf den Namen „Virus“ und bietet fetzigen Old-School-Metal, der durchaus als Brücke zwischen den Generationen fungieren kann.

Schon der Opener „Cardiac Arrest“ zeigt, was ANIMAL draufhaben und welchen musikalischen Weg sie einschlagen: gepflegter 80er-Jahre Metal, der allerdings vor fetten Riffs nur so strotzt und extrem kurzweilig geraten ist. Genial etwa auch das die beiden Tracks „Crying Eagle“ und „Unnatural High“ überspannende Mini-Metal-Epos, das fast progressive Ansätze aufweist. Vor allem Mr. Piper himself lässt sich nicht lumpen und liefert ein thrashiges Riff nach dem anderen – mit den dazugehörigen Soli natürlich. Schlagzeug und Bass sind tight, und Rich Lewis gibt gesanglich dazupassend extrem powervollen True Metal zum Besten. Die Produktion, die auf das Konto von Chris Laney, seines Zeichens zweiter Gitarrist von ANIMAL, geht, weiß ebenfalls auf ganzer Linie zu überzeugen und kleidet die Songs in ein angemessen old-schooliges, aber doch ordentlich wuchtiges Soundgewand.

Wie bei einer klassischen Metal-Platte nicht anders zu erwarten, sind allerdings auch einige Power-Balladen dabei, die im Vergleich zu den „normalen“ Songs dann doch etwas langweilig daherkommen. Unverständlicherweise möchte man fast sagen, da ANIMAL offensichtlich wissen, wie man gute Songs schreibt – im Vergleich dazu wirken die langsameren Tracks erstaunlich klischeebehaftet und einfallslos. Ansonsten halten sich die Kritikpunkte an „Virus“ ziemlich in Grenzen – die eine oder andere Nummer mag sich zwar vom Aufbau oder vom Riffing her gleichen, störend fällt das allerdings nie auf. Sogar das CRANBERRIES-Cover „Zombie“, das ja doch prinzipiell Gefahrenpotenzial birgt, ist ausnehmend gut gelungen und darf als interessante Neuinterpretation des Songs gelten.

Wer also auf klassichen Heavy Metal bzw. Rock aus den 80ern und die dazugehörigen Acts steht, wird um „Virus“ kaum herumkommen. Nicht zuletzt deswegen, weil Randy Piper schlicht und einfach zur alten Garde gehört, haben er und seine Mannschaft einfach Ahnung davon, wie Classic Metal damals und auch heutzutage zu klingen hat. Auch Genrefremde dürfen reinhören – vielleicht kommt ja doch der eine oder andere auf den Geschmack…



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Pr0m3th3us (24.09.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE