Squealer - The Circle Shuts

Artikel-Bild
VÖ: 12.09.2008
Bandinfo: Squealer
Genre: Thrash Metal
Label: AFM Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Trivia

Die tragische Geschichte von SQUEALER ist den meisten Headbangern bekannt: Als nach dem dramatischen Verlust ihres Sängers Henner die darauf folgende musikalische Phase mit Gus Chambers - unter dem Banner SQUEALER A.D. - nicht unbedingt von Erfolg gekrönt war, hat sich wahrscheinlich kaum ein Fan der Band ein erneutes Aufbäumen der Thrasher erwartet.
Umso erstaunlicher ist die Tatsache, dass sich SQUEALER nun wieder unter ihrem altem Namen (und mit neuem Sänger) formierten, um die Fangemeinde mit “The Circle Shuts“ zu verzücken.

Norbert Vornam alias „der neue Sänger“ macht seine Sache dabei keineswegs schlecht!
Zwischen typischen Thrash Vocals und angenehmen, melodischen Gesängen pendelnd, kann er einen glänzenden Einstand für sich verbuchen. “The Circle Shuts“ klingt – im Gegensatz zu “Confrontation Street” – wieder deutlich nach SQUEALER, ohne dabei leichte Modernisierungstendenzen zu verneinen. Diese fallen aber zu keinem Zeitpunkt zu deutlich ins Gewicht: Eine druckvolle Produktion und dicke Riffs sollten schließlich zum Standardrepertoire gegenwärtiger Thrash Bands zählen.

Dabei ist “The Circle Shuts“ eine äußerst vielseitige und abwechslungsreiche Sache geworden, die dennoch zu jedem Zeitpunkt typisch für diese Band klingt. Bereits der Opener “The Source of Ignition“ ist ein dezent moderner Melo-Thrasher, der vom eingängigen Midtempo Track “Mask of the Betrayer“ abgelöst wird.
Etwas ungewöhnlicher wird es auf “Grey“, einem langsamen, partiell doomigen Stück, das doch sehr ungewöhnlich für eine Thrash Combo zu sein scheint. Doch dieser kleine „Ausreisser“ kann qualitativ voll und ganz überzeugen. Neben genannten Stücken gilt es auch noch Halb-Balladen (“Once Fallen“), wütendes Bangmaterial ("Thrasher“) und hymnische Tracks in moderatem Tempo (z.B. “The Circle Shuts“) zu lauschen.

Grundsätzlich ist auf “The Circle Shuts“ also für jeden Geschmack etwas dabei. Diese Vielseitigkeit macht das Album zu einem kurzweiligen Vergnügen, das den Hörer über den einen oder anderen Durchschnittsong hinweg tröstet. Diese sind auch schuld daran, dass “The Circle Shuts“ nicht zu einem absoluten Pflichtkauf avanciert. Grundsätzlich handelt es sich bei dem neuen SQUEALER Output aber um ein feines Werk, das Fans von Melodie und Thrash gleichermaßen zufrieden stellen sollte. In diesem Sinne: Welcome back, SQUEALER!

Anspieltipps: “Grey“,” Mask of the Betrayer“ “Thrasher“, “The Circle Shuts“



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: El Greco (30.09.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE