Blood Ceremony - Blood Ceremony

Artikel-Bild
VÖ: 29.08.2008
Bandinfo: BLOOD CEREMONY
Genre: Psychedelic Rock
Label: Rise Above Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

BLOOD CEREMONY lassen den Okkult-Rock der frühen 70er wieder auferstehen, und verwalten sowohl textlich als auch musikalisch das Erbe von so obskuren Perlen wie COVEN oder BLACK WIDOW. Die Kanadier legen dabei besonderen Wert auf eine größtmögliche Authentizität, die schon beim psychedelischen Cover anfängt, das den spröden Charme trashiger Hexenkunst verbreitet.

Beschwörende Orgelklänge eröffnen das Album stilgerecht, ehe sich „Master of Confusion“ zu einer klassischen Doomnummer entwickelt, bei der die unvermeidlichen BLACK SABBATH überdeutlich ihre Spuren hinterlassen haben. Diese Marschroute wird von der Band konsequent bis zum Ende beibehalten, wobei sie stets so sehr darum bemüht ist eine authentische Atmosphäre zu kreieren, dass die eigentlichen Songs ein wenig in den Hintergrund rücken. Die häufig eingesetzten Flötensoli rufen zwangsweise auch JETHRO TULL in Erinnerung („The Rare Lord“, „Hymn to Pan“), was den Songs oft eine etwas zu liebliche Note verleiht. Auch die Stimme von Sängerin Alia O`Brien wirkt manchmal ein wenig zu brav und sauber, weshalb ihre satanischen Verse doch nicht ganz so glaubhaft wirken.

Was früher noch ein gewisses Schockpotential hatte, wirkt 2008 natürlich eher erheiternd und trashig. Außerdem haben BLOOD CEREMONY beim liebevollen Zitieren völlig auf eine persönliche Note vergessen, die aber wahrscheinlich ohnehin nicht ins geplante Konzept gepasst hätte. Für den geselligen Trashfilmabend daheim macht sich die Platte schon recht schick, aber bei der Zelebrierung einer privaten schwarzen Messe greift man dann doch lieber zu den Originalen.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: bender (12.10.2008)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: SABATON - The Great War
ANZEIGE