Richard Barbieri - Stranger Inside

Artikel-Bild
VÖ: 19.09.2008
Bandinfo: RICHARD BARBIERI
Genre: Ambient
Label: Snapper Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

RICHARD BARBIERI gehört sicher zu den ganz großen Keyboardern der letzten 30 Jahre, der zwar oft im Schatten gewichtiger Persönlichkeiten agieren musste, aber dennoch immer einen entscheidenden Einfluss auf deren Musik ausüben konnte. So hat er nicht nur die innovative Synthpop Band JAPAN mitgegründet, sondern ist seit 1993 auch ein wesentlicher Bestandteil von PORCUPINE TREE. Auf seinem zweiten Soloalbum „Stranger Inside“ hat er wieder die Möglichkeit selbst im Vordergrund zu stehen, weshalb auch wenig überraschend hauptsächlich elektronische Klanggemälde das Bild bestimmen.

Der Grat zwischen Faszination und Langeweile ist allerdings stets ein schmaler. Gerade die ambientlastigsten Stücke wie „Abyssn“, „Morphia“ und „Stranger Inside“ sind so minimalistisch und ereignislos, dass man immer wieder in Gefahr gerät kurz dabei einzunicken. „Cave“ und „Hypnotek“ sind hingegen deutlich spannendere Nummern, da diese Songs deutlich aktiver wirken und genügend Abwechslung besitzen um den Hörer bei Laune zu halten. „All fall down“ erinnert durch den dominanten Bass an die späten TALK TALK, allerdings ohne die leidende Stimme eines Mark Hollis. Dabei hätte etwas Gesang der Platte sicher nicht geschadet, doch bis auf spärlich auftauchende Sprachsamples bleibt „Stranger Inside“ durchgehend instrumental.

Da RICHARD BARBIERI dieses Album wohl hauptsächlich für sich selbst und einige wenige auserwählte Keyboardfanatiker aufgenommen hat, bleibt der Unterhaltungswert für den normalen Musikkonsumenten eher gering. Wer auf meditative elektronische Musik steht kann ja mal ein Ohr riskieren, aber Gemeinsamkeiten mit PORCUPINE TREE darf man hier auf keinen Fall erwarten.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: bender (23.10.2008)

WERBUNG: Rock Shock Theater
ANZEIGE
WERBUNG: Rock Shock Theatre
ANZEIGE