Guillotine - Blood Money

Artikel-Bild
VÖ: 31.10.2008
Bandinfo: Guillotine
Genre: Thrash Metal
Label: Pulverised Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

GUILLOTINE wedelten das erste Mal 1997 mit einer deftig, schmackhaften Thrashkeule namens „Under the Guillotine“, doch alles was nach diesem Album kam war Stille...

Verursacht hauptsächlich, weil die beiden Main Charaktere Fredrik Mannberg und Nils Eriksson mit ihrer Hauptband NOCTURNAL RITES in weit melodischeren Gefilden durchaus erfolgreich auf Beutezug gingen. Jetzt im allgemeinen Trhash Revival fanden sich auch die Schweden wieder zusammen, rekrutierten die PERSUADER Jungs namentlich Daniel Sundbom (Guitar) und Efraim Juntunen (Drums) um ein neues Holz einzuhaken. Dieses nennt sich „BLood Money“ steckt in schmucken Kleid von Ed Repka und wirbelt allerlei melodischen, bei Zeiten high speedigen Thrash Staub auf.

Pulverised Records sei Dank kommt auch Otto Normal Banger in den Genuss dieses Wonneproppen. GUILLOTINE suhlen sich ohne Scheu im melodischen, reichlich Bay Area angehauchten Thrash Sumpf, haben ein irres Gespür für herrlich riffige Klangfarben und schaffen es tatsächlich über komplette Albumdistanz zwölf Kracher an den Mann/die Frau zu bringen. Dabei spielt es weniger eine Rolle, ob das jetzt in atemberaubender Geschwindigkeit (dem arschcoolen Opener „Insane Oppression“, „Liar“, oder dem abschließendem Titeltrack), oder doch im gemächlichen Midtempo („Insanity“, „Skeleton City“ bzw. „Welcome To Dying (Death, Destruction & Pain)“) dahingeht – GUILLOTINE stehen auch nach über 10-jähriger Pause für Thrash With Class und sollten in der allgemeinen Euphorie dieses Subgenres auch das ein oder andere Stück des Kuchens mitnaschen können.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (14.11.2008)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE