Rumpelstiltskin Grinder - Living For Death, Destroying The Rest

Artikel-Bild
VÖ: 26.01.2009
Bandinfo: Rumpelstiltskin Grinder
Genre: Thrash Metal
Label: Relapse Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Vielleicht fehlt mir einfach das nötige Gehör, um diese Mucke gut zu finden. Doch daran sollte es eigentlich nicht liegen, denn guter, alter Thrash umschmeichelt normalerweise schon meine empfindlichen Gehörgänge. Auch das neue KREATOR-Machwerk finde ich gut, also sagen wir mal, dass es nicht an mir liegt...

Auf alle Fälle gehören die Kollegen von RUMPELSTILTSKIN GRINDER (übersetzt bedeutet dieser Bandname in etwa "Rumpelstilzchen's Backenzahn"?!) zur der Sorte von Musikern, die unbedingt ein Revival des tugendhaften Old School Metal herauf beschwören möchten. Mit "Living For Death, Destroying The Rest" ist ihnen diese selbst gestellte Aufgabe sogar teilweise gelungen, aber wie gesagt, nur teilweise.

Das gesamte Album klingt mir persönlich einfach viel zu eintönig. Die Songtitel und auch die Lyrics sind zwar großteils sehr humoristisch ausgefallen, was schon das geniale Cover beweist, das einen Zyklopen auf Zerstörerkurs zeigt, doch musikalisch mangelt es bei den Jungs schon noch ein wenig. Die Pfade des Thrashs sind natürlich schon derbe ausgetrampelt worden und trotzdem hätte ich mich über ein wenig mehr Einfallsreichtum doch gefreut. Doch das ist leider nicht der Fall.

RUMPELSTILTSKIN GRINDER bolzen sich durch ihr Zehn-Songs-Programm ohne Rücksicht auf Verluste. Die Vocals sind aggressiv und auch die instrumentale Seite lässt sich nicht lumpen. Die Double-Bass kracht, die Gitarren geben ihr Übriges dazu. Nur klingt das Gespielte einfach allzu bekannt. Zwischendurch können zwar ein paar Solis wiederum überraschen, doch im Gesamten gesehen, geht "Living For Death, Destroying The Rest" in der Masse gutklassiger Thrash Metal-Veröffentlichungen definitiv unter.

Schade eigentlich, denn die vier Amerikaner geben sich gesellschaftskritisch und scheinen textlich einiges drauf zu haben, wenn da nur nicht das musikalische Manko wäre. Aber was soll's? Die-Hard-Fans des Genres können auch hier zugreifen und werden sicher nicht enttäuscht sein. Neues sollte man auf alle Fälle nicht erwarten. Für alle anderen heißt es wohl besser zuerst mal auf myspace reinhören, bevor man später enttäuscht die Überweisung wieder rückgängig machen will...



Bewertung: 2.0 / 5.0
Autor: mat (26.01.2009)

WERBUNG: One Desire
ANZEIGE
WERBUNG: One Desire
ANZEIGE