John Wetton & Geoffry Downes - Icon 3

Artikel-Bild
VÖ: 13.03.2009
Bandinfo: John Wetton & Geoffry Downes
Genre: Melodic Rock
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Ja, es ist soweit. Der ASIA-Ableger ICON in Form von John Wetton und Geoffrey Downes veröffentlicht bereits sein drittes, offizielles Studio-Album unter dem neuen Banner. "Icon 3" nennt sich das gute Stück, was nicht gerade innovativ oder ähnliches ist, und trotzdem kann der geneigte Fan zum dritten Mal bedenkenlos nach einer ICON-Scheibe greifen, denn als Fan der beiden Ausnahme-Musiker weiß man, was man geboten bekommt.

Die dritte Auflage bietet feinsten Melodic Rock ohne jegliche Kompromisse. Und seien wir ehrlich: Etwas anderes erwartet man doch auch gar nicht von den Herren, oder? Angefangen beim geschmeidigen Opener "Twice The Man I Was", über das ultra-eingängige "Destiny" bis hin zum textlich eher ungewohnt härteren "Sex, Power and Money", das zwar lyrisch nicht unbedingt hochklassig ist, aber in punkto Produktion sehr kraftvoll daher kommt.

John Wetton singt noch immer hervorragend und Geoffrey Downes hat seine weißen und schwarzen Tasten sämtlich unter Kontrolle. "Icon 3" ist kein langweiliges, aber auch kein wirklich berauschendes Album. Mit dem Zweitlingswerk "Icon II" hat der Rummel um das halbherzige Comeback der Jungs schon ein wenig nachgelassen und mit diesem Werk wird die Begeisterung wahrscheinlich noch ein wenig mehr sinken, doch trotz allem muss man neidlos anerkennen, dass es ICON wirklich drauf haben, gutklassige Melodien zu schreiben.

Die Rhythmen und Linien gehen sofort ins Ohr und den einen oder anderen Song kann man gleich postwendend mitsingen. Und genau so soll guter Melodic Rock doch sein! Wetton und Downes legen mit "Icon 3" einen guten, aber nicht wirklich überwältigenden Nachfolger zu ihren ersten beiden Studioalben ab. Eingängiger Rock, super geeignet zum nebenbei hören und um gute Laune zu schaffen...



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: mat (10.03.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: VADER - Solitude In Madness
ANZEIGE