Myrkvar - Als Een Woeste Horde

Artikel-Bild
VÖ: 00.11.2008
Bandinfo: Myrkvar
Genre: Pagan Metal
Label: Shiver Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Pagan Metal besitzt zurzeit wohl den In-Faktor, denn anscheinend wachsen in letzter Zeit die Bands dieses Genres auf den einheimischen und vor allem skandinavischen Bäumen. MYRKVAR stellen hierbei eine Ausnahme dar, denn die Mannen und das alleinige Mädel stammen ursprünglich aus den guten, alten Niederlanden.

Hätte man aber auch von selbst darauf kommen können, wenn man sich den Albumtitel anschaut. "Als Een Woeste Horde" nennt sich das Teil, was übersetzt soviel heißt wie "Wenn eine wilde Horde...". Ja, das wollten wir schon immer wissen - ich weiß! Auf alle Fälle bieten MYRKVAR genau die Art von Pagan Metal, die man sich als Fan dieser Stilrichtung vorstellt. Die Gitarren krachen und die teils heidnischen Texte, so weit ich diese Tatsache nachvollziehen kann, werden einem in feinster Brüllerei dargebracht.

Nettes Material, das man sich durchaus anhören kann und darf, das Problem an "Als Een Woeste Horde" ist nur, dass die Platte - einfach gesagt - nix Besonderes ist. Diese Art von Songs schallen dem geneigten Hörer seit ein paar Jahren von hunderten von Alben entgegen. Die Anzahl der Pagan-Bands steigt rapide an und scheint nicht enden zu vollen. HEIDEVOLK, ELUVEITIE und Konsorten schlagen alle in die gleiche Kerbe und da genügt es im Endeffekt einfach nicht, denselben Stoff nur ein wenig abzuwandeln und wiederum neu aufzunehmen.

Dem Debüt-Album der Holländer fehlt die Spritzigkeit; die Frische, die Alben aus diesem Genre in nächster Zeit unbedingt benötigen, um nicht sang- und klanglos in den riesigen Weiten des schlechteren Durchschnitts unterzugehen. Ein weiterer Problempunkt nebst der etwas durchschnittlichen Darbietung ist die Tatsache, dass MYRKVAR versuchen, ihre Songs auf erhebliche Spielzeiten aufzupumpen. Das kann man nur machen, wenn man genug Spannungspotential und Melodielinien in der Hinterhand hält und nicht nur acht Minuten den gleichen Riff einspielt, doch genau das haben sie gemacht.

Mir fehlt der so wichtige Spannungsbogen, den Titel dieser Länge einfach brauchen. "Als Een Woeste Horde" nutzt sich viel zu schnell ab und nur wenige Passagen bleiben dem Hörer im Gedächtnis. Schade drum, denn das Grundkonzept der Platte würde passen. Im Endeffekt gelingt MYRKVAR mit ihrer ersten Scheibe leider nur ein kleiner Achtungserfolg, der nur knapp den Durchschnitt tangiert.



Bewertung: 2.0 / 5.0
Autor: mat (05.03.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE