Forsaken - After The Fall

Artikel-Bild
VÖ: 01.04.2009
Bandinfo: FORSAKEN
Genre: Doom Metal
Label: I Hate Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Wenn Musiker aus dem winzigen Malta stammen, verdienen sie immer besondere Aufmerksamkeit, denn zu selten kommt es vor, dass sich eine Scheibe aus diesen regionalen Gefilden in die internationale Musikwelt kämpft. Ganz anders im Fall von FORSAKEN. Die Band hat sich bereits 1990 zusammengeschlossen und hat seither drei vollständige Alben und die ein oder andere EP und Mini-CD veröffentlicht. Mit "After The Fall" werfen die Jungs also bereits ihr viertes Album auf den Markt.

Unter dem Banner I Hate Records veröffentlicht, bietet die Band eingängigen und trotzdem immer relativ harten Metal, der großteils auch im melancholischen Doom-Fahrwasser unterwegs ist. Frontmann Leo Stivala kommt mit einem überzeugenden Organ daher und kann mit seiner tiefen Stimme noch zusätzlich zur hervorragenden Atmosphäre des gesamten Albums beitragen.

Nachdem das stimmige Intro "Tenebrarum" ausklingt, geht es dann auch schon mit dem ersten wirklichen Track namens "Aidenn Falls" los. Die tiefen Gitarrenlinien passen sich dem gutklassigen Gesang des Fronters an und daraus ergibt sich eine etwas düstere, doch immer eingängige Mischung. Die Texte sind eher sakral gehalten und erzählen von mystischen und religiösen Gegebenheiten und dem ein oder anderen christlichen Doktrin. Auch die instrumentelle Fraktion passt sich diesen "geheiligten", lyrischen Vorgaben an und somit entsteht ein, nicht immer, aber großteils überzeugender Mix aus obligatorischen Lyrics und einer starken Prise an doomigen Melodien.

Das Cover wurde vom Bleistifthexer Jowita Kaminska gestaltet und liefert dem Hörer ein wundervolles Artwork, das sich hervorragend an die Apokalypsen-Grundstimmung der Scheibe anpasst. FORSAKEN legen mit ihrem vierten Werk ein durchaus überzeugendes, nett anzuhörendes Album ab, das im Gesamten gesehen nicht hundertprozentig überzeugen kann, da so manche Passage ein wenig zu langatmig daher kommt, doch im Großen und Ganzen kann man als gepflogener Fan der melancholischeren Töne bedenkenlos zugreifen und sich von den Maltesern von FORSAKEN in eine längst vergessene Welt entführen lassen, die nur darauf wartet endlich entdeckt zu werden...



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: mat (16.04.2009)

WERBUNG: One Desire
ANZEIGE
WERBUNG: VADER - Solitude In Madness
ANZEIGE