Rob Rock - The Voice Of Melodic Metal (Live In Atlanta)

Artikel-Bild
VÖ: 22.05.2009
Bandinfo: Rob Rock
Genre: Power Metal
Label: AFM Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

"The Voice Of Melodic Metal". Na, wenn das mal nicht persönlich ein wenig zu hoch gegriffen ist! Klar, ROB ROCK gehört mit Sicherheit zu den stärkeren Frontern im melodischen Metal-Bereich und hat mit IMPELLITTERI und Konsorten auch schon gutklassige Alben abgeliefert, doch so richtig konnte ich mich mit diesem Mann noch nie anfreunden. Seine stimmlichen Fähigkeiten blieben dabei zwar außer Frage, doch in kompositiorischer Hinsicht hat der gute Herr ROCK bis dato noch nicht wirklich seinen kreativen Zenit erreicht!

Mit seinem, immer noch, neuesten Studio-Album "Garden Of Chaos" verhielt es sich ähnlich. Die zehn Tracks waren zwar beileibe nicht schlecht, doch auch nicht unbedingt zwingend oder gar hochklassig. Das Album schipperte so vor sich hin, zwar auf der einen Seite ohne merkliche Ausrutscher, doch auf der anderen Seite auch gänzlich ohne jeglichen Glanzpunkt. Durchschnittlicher Power Metal mit gutem, glasklarem Gesang war bis heute das Markenzeichen des ROB ROCK.

Daran wird auch das am 22. Mai 2009 erscheinende Album "The Voice Of Melodic Metal (Live In Atlanta)" nichts ändern, denn es handelt sich hierbei "lediglich" um einen reinen Live-Mitschnitt, der in Atlanta mitgeschnitten wurde. Die elf Songs zeigen ROB ROCK zwar von seiner besten Seite und auch die Live-Atmosphäre kann als durchaus gelungen eingefangen bezeichnet werden. Trotz allem täuscht die ganze Performance nicht unbedingt über das einfach nur durchschnittliche Songwriting hinweg. Vier Songs aus "Garden Of Chaos" haben sich auf die Setlist geschlichen und man muss offen und ehrlich zugeben, dass die Titel live immerhin mehr her machen als noch auf der platten Konserve.

ROB ROCK kann seine eigenen Akzente setzen und beweist einmal mehr, dass er das professionelle Singen noch immer nicht verlernt hat. Obwohl der Umfang in Form von elf Songs ein wenig spärlich ausgefallen ist, gewinnt am Ende der Platte trotz allem der Überraschungsfaktor das Rennen und hinterlässt bei mir, trotz zwiespältiger Herangehenweise, einen durchaus positiven Eindruck.

Die Stimmung wurde gut auf CD gebrannt, die Songauswahl passt und ROB ROCK singt seine Stücke mit der nötigen Portion an Passion. Ob er nun im Endeffekt wirklich DIE Stimme des melodischen Metals ist, sei dahingestellt. Das kann ja jeder für sich selbst bestimmen! "Live In Atlanta" stellt aber im Gesamten gesehen ein gutes Album dar, das zwar noch immer nicht zu einem Pflichtkauf avanciert, doch Anhänger der Machenschaften des ROB ROCK bekommen, eigentlich wie immer, solides und bodenständiges Material, an dem es nicht viel zu rütteln gibt. Nach oben bricht das Material aber wiederum auch nicht aus...



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: mat (15.05.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE