MIND KEY - Pulse For A Graveheart

Artikel-Bild
VÖ: 03.07.2009
Bandinfo: MIND KEY
Genre: Progressive Metal
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Wenn unsere Musikerkollegen aus Italien ein neues Metal-Album einspielen, denkt man dabei sofort an bombastische Elemente gepaart mit symphonischen Klängen. Dass das Ganze auch anders aussehen kann, beweisen uns dementsprechend die Jungs von MIND KEY, die mit "Pulse For A Graveheart" den ersehnten Nachfolger zum viel beachteten Vorgängerwerk "Journey Of A Rough Diamond" abliefern. Einige Zeit haben sie dafür ja in Anspruch genommen, immerhin erschien das Werk bereits im Jahre 2004. Nichtsdestotrotz melden sich MIND KEY nun also zurück und wollen mit ihrer Mischung aus progressiven Grundstrukturen und durchaus eingängigen, aber technischen Melodien bei den Fans punkten.

Der Einstieg auf "Pulse For A Graveheart" mit dem Titel "Sunset Highway" zeigt dann gleich schon einmal, wie man guten Progressive Metal schmackhaft macht. Der Song kann durchwegs überzeugen und weiß sofort zu gefallen. Bei Progressive-Bands ist es immer wieder ein Problem, dass sich die guten Leute in langen, eintönigen Melodielinien verlieren und dadurch der wichtige rote Faden flöten geht. MIND KEY haben dieses Dilemma zwar im Großen und Ganzen unter Kontrolle, bei "Citizen Of Greed" hätte es aber im Endeffekt eine kürzere Spielzeit auch getan, denn genau bei diesem Song trifft der oben erwähnte Punkt zu. Die Grundmelodie leiert sich aus und irgendwie wartet man schon sehnsüchtig auf den nächsten Song, doch der lässt sich ordentlich auf sich warten.

"Dead Fame Hunter" stellt dabei wieder genau das Gegenteil dar. Der Acht-Minüter bietet genügend Ideen, um den Spannungsbogen aufrecht und den Fan bei Laune zu halten. Dasselbe gilt für "The Seventh Seal". In eine etwas andere Kerbe schlägt der faktische Titelsong "Graveheart", der mit deutschen Parolen, die wohl abschreckend wirken sollen, einsteigt, die mich persönlich aber nicht wirklich ansprechen. Der ganze Song wirkt zu konstruiert, um wirklich aussagekräftig zu sein. So sieht zumindest meine Meinung aus!

Zusammenfassend gesagt ist "Pulse For A Graveheart" ein gutklassiges Album geworden, das sich durchaus progressiv schimpfen darf. Vor allem die Stimme von Fronter Aurelio Fierro weiß zu überzeugen und kann die verlangte Atmosphäre gut transportieren. Leider fällt der Qualitätsbogen zum Ende hin ein wenig ab, sodass die Scheibe zwar ein guter Output geworden ist, aber nicht so wirklich gegen seine Konkurrenz anstinken kann. MIND KEY haben sicherlich einiges drauf und daher bleibt die Hoffnung, dass sie sich das nächste Mal noch ein wenig steigern werden...



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: mat (24.06.2009)

WERBUNG: One Desire
ANZEIGE
WERBUNG: One Desire
ANZEIGE