Sacha Korn - Nokout

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2009
Bandinfo: Sacha Korn
Genre: Pop
Label: Rough Trade
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Guten Tag, ich bin fertig! Am liebsten würde ich jetzt schon aufhören mit dem Schreiben, aber da ich leider nicht aus meiner Haut kann, muss ich wohl oder übel weitermachen. Die hier vorliegende Platte "Nokout" stammt von einem gewissen "Künstler" namens SACHA KORN. Wie man auf einen solchen Namen kommt, sei an dieser Stelle einfach einmal dahin gestellt. Der junge Mann wurde auf alle Fälle bereits vor mehreren Jahren in Russland entdeckt und konnte dort und in ein paar Teilen von Asien schon ein paar musikalische Erfolge einfahren. Anno 2009 versucht es Herr KORN nun also auch in hiesigen Landen und platziert sein drittes Album namens "Nokout" in den einheimischen Plattenläden. Ein junger Künstler, der sich von ganz unten bis an die Spitze des Musik-Business hoch arbeiten will, klingt ja definitiv interessant, doch der musikalische Output, der letztendlich auf einen zukommt, lässt sich mit nichts erklären oder schön reden.

Schon der Opener "Lass mich gehn" ist eine reine Mischung aus schwachen Pop-Melodien und einem kläglichen Versuch auf hart zu machen. Von Rock- oder Metal-Einflüssen ist hier überhaupt nichts zu hören. Am ehesten kann man dieses Material mit Musik vergleichen, die von Dschungelcamp-Verwertern produziert wird. Mit "Angst" wird die ganze Sache auch nicht wirklich besser und vor allem der selbstbetitelte Song "Sacha Korn" schlägt dem Fass den Boden aus. "Dann fi** ich deine Tocher" ist nur ein kleiner textlicher Auszug aus dem Song. "Aggro-Pop" vom Feinsten. Mit härterem oder gutklassigem Stoff hat das überhaupt nichts zu tun!

"Nokout" ist austauschbare Massenware ohne jegliches Herz. An der Produktion gibt es zwar nichts zu bemängeln, an der gesanglichen Leistung des Hauptakteurs aber schon. Das Album oder zumindest die fünf Songs, die mir hier vorliegen, sind nichts anderes als ein hervorragender Versuch, den Mainstream zu erobern. Ein paar verzweifelte Teenies, die sich in den Texten von SACHA KORN selbst vorfinden, wird es sicherlich irgendwo geben. Aber wie gesagt, jede Musik hat ihre Daseinsberechtigung, so lange sie irgendjemandem gefällt. "Nokout" ist auf alle Fälle nichts für mich...



Bewertung: 1.0 / 5.0
Autor: mat (05.06.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: One Desire
ANZEIGE