IQ - Frequency

Artikel-Bild
VÖ: 22.05.2009
Bandinfo: IQ
Genre: Progressive Rock
Label: Inside Out Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

In dem halben Jahrzehnt, das seit der Veröffentlichung des letzen IQ Albums “Dark Matter” vergangen ist, hat sich einiges bei den britischen Prog-Rockern getan. So sind in der Zwischenzeit mit Martin Orford (Keyboards) und Paul Cook (Schlagzeug) gleich zwei Gründungsmitglieder (nach einem Vierteljahrhundert Bandzugehörigkeit) ausgestiegen, und diese nicht unwesentliche Lücke, musste erst einmal gefüllt werden.

Mit Andy Edwards von FROST* am Schlagzeug, sowie dem Keyboarder Mark Westworth hat man mittlerweile auch adäquate Nachfolger gefunden, die sich scheinbar gut in das Bandgefüge integriert haben. Wer sich aufgrund dieser nicht gerade unbedeutenden Veränderungen im Bandgefüge eine Grunderneuerung ihres Sounds erwartet, wird allerdings schnell eines besseren belehrt. IQ gehen noch immer den klassischen Weg von GENESIS oder YES, indem sie in epischen Keyboardklängen baden, und ihre Nummern meist länger ausdehnen, als es eigentlich nötig gewesen wäre. Doch auch wenn man dazwischen immer wieder ein wenig einzunicken droht („Life Support“, „One Fatal Mistake“), überraschen IQ dann auch wieder mit netten Einfällen und unerwarteten Wendungen („Ryker Skies“, „The Province“), die für so manchen Durchhänger entschädigen.

Musikalisch sind IQ ohnehin über jeden Zweifel erhaben, und dank einer glasklaren Produktion, dürften die meisten Fans mit „Frequency“ auch durchaus zufrieden sein. Doch wenn jemand wirklich aufregende progressive Musik sucht, dann ist er bei den neuen „jungen Wilden“, wie OCEANSIZE oder AMPLIFIER, sicher besser aufgehoben.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: bender (04.06.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Rock Shock Theatre
ANZEIGE