VEMOTH - The Upcoming End

Artikel-Bild
VÖ: 29.05.2009
Bandinfo: VEMOTH
Genre: Black Metal
Label: Dental Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Nach „Köttkroksvals" und einer Tour mit u.a. SETHERIAL wurde es auch schon wieder mächtig ruhig um die Schweden von VEMOTH. Was man so hört und liest gab es dafür gute Gründe, die sowohl mit dem Privatleben (bzw. den Verfehlungen mancher Bandmitglieder) als auch mit musikalischen Unpässlichkeiten und Motivationsschwierigkeiten zu tun haben sollen. Und dennoch pocht die Plattenfirma in ihrem Promoschreiben nun darauf, dass VEMOTH die metallische Welt quasi im Sturm erobern werden. Die aufkommende Skepsis sei mir verzeihen!

Die metallische Wahrheit sieht natürlich anders aus: VEMOTH erobern eigentlich gar nichts, sondern veröffentlichen mit “The Upcoming End“ eine Platte, die für Kopfnicken und anerkennende Gesten sorgen kann, aber eben beileibe kein effektives Mittel zur Auslösung der Apokalypse darstellt. Was den Stil der Band anbelangt, sehe ich in erster Linie Verknüpfungen zu ihren Landsleuten DEVIAN, wenngleich VEMOTH vielleicht noch eine Spur schwarzmetallischer agieren. Von der „reinen“ Lehre sind aber auch sie weit entfernt, da eine Vielzahl an Elementen aus dem Thrash und Death-Bereich eingegliedert wird. Dabei bleibt man eingängig und vermeidet vermeintlich „unnötige“ Komplexität. Die ersten Tracks “Lida“ (man lausche den Riffwänden) und “Without the Presence of God“ scheinen meine These zu untermauern. Solange man im Black/Thrash Bereich verweilt oder auch etwas düsterer zu Werke geht (z.B: “The Upcoming End“) funktioniert die Sache überraschend gut. Allerdings verschonen uns VEMOTH leider auch nicht mit äußerst durchschnittlichen Black Metal Stücken wie z.B. “Baal“.

VEMOTH versuchen auf “The Upcoming End“ eine leider nicht übersehbare Orientierungslosigkeit zu vertuschen. Die Songs sind keineswegs schlecht, sondern bisweilen sogar recht unterhaltsam. Und doch bleibt “The Upcoming End“ vor allem eines: Vorhersehbar! Man mischt in unterschiedlichem Mischverhältnis ganz einfach mal alles, was der schwedische Extremmetal hergibt zu einem Ganzen namens “The Upcoming End“ und bleibt dabei eben wenig innovativ. Wenn dies für den Leser dieser Zeilen nicht störend ist und er mit genannter Ausrichtung etwas anfangen kann, empfehle ich die Songs “Lida“ und “Wolfpack“. Um die metallische Weltherrschaft zu erlangen, müssen sich VEMOTH aber eines zugestehen: Der Teufel liegt eben doch manchmal im Detail!



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: El Greco (03.07.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE