The Color Of Violence - Youthanize

Artikel-Bild
VÖ: 03.04.2009
Bandinfo: The Color Of Violence
Genre: Hardcore
Label: Epitaph Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Derek Bloom und Travis Richter spielen eigentlich bei der Screamo-Formation FROM FIRST TO LAST, doch nachdem diese letztens ein ziemlich katastrophales Album abgeliefert haben, toben sich die Beiden nun zwischenzeitlich bei THE COLOR OF VIOLENCE aus. Hier können sie ohne Rücksicht auf Verluste Chaos produzieren, und alles zusammenwerfen was ihnen gerade so in den Sinn kommt.

Dabei beginnt das Album mit „Rock Music“ noch einigermaßen zivilisiert (einen Song von den PIXIES wollte man dann doch nicht völlig zerstören), aber kaum ist diese relativ originalgetreue Coverversion vorüber, beginnt das zu erwartende Durcheinander. Nur leider ist so eine wilde Mixtur aus Math- und Grindcore mittlerweile auch nicht mehr besonders originell, und auf Dauer wirkt dieses Gehampel nur noch ermüdend. Deshalb wird „Youthanize“ trotz seiner kurzen Spieldauer recht schnell langweilig, und die Konzentration des Hörers beginnt immer stärker nachzulassen. Man merkt dem Album einfach an, dass es aus einer Laune heraus entstanden ist, und nur so nebenbei mal schnell eingespielt wurde.

THE COLOR OF VIOLENCE befinden sich in der Schnittmenge aus PSYOPUS (allerdings ohne deren spielerische Klasse), sowie den deutlich ironischeren und verrückteren I SET MY FRIENDS ON FIRE. Und da sie bei diesen Vergleichen nicht wirklich gut wegkommen, sollten Bloom und Richter lieber mehr Arbeit in die angeschlagenen FROM FIRST TO LAST investieren, bevor sie ihre Zeit mit relativ sinnlosen Nebenprojekten vergeuden.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: bender (03.08.2009)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Area53
ANZEIGE