Enochian Theory - Evolution: Creatio Ex Nihilio

Artikel-Bild
VÖ: 03.08.2009
Bandinfo: Enochian Theory
Genre: Progressive Metal
Label: Anomalousz Music Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

ENOCHIAN THEORY werden in England bereits als der nächste Geheimtipp gehandelt, weshalb sogar größere Plattenfirmen ihr Interesse an der progressiven Nachwuchshoffnung bekundet haben. Doch die Band hat sich davon nicht beeindrucken lassen, und geht lieber konsequent ihren ganz eigenen Weg. Um die vollkommene künstlerische Freiheit genießen zu können, veröffentlichen sie ihr Debütalbum auf ihrem eigenen Label, und auch sonst zeigen sie sich sehr darum bemüht, alles in der eigenen Hand zu haben.

Und das Ergebnis gibt ENOCHIAN THEORY auf alle Fälle recht, denn „Evolution: Creatio Ex Nihilio“ bildet von der Covergestaltung bis zur Musik eine geschlossene Einheit, die sich sowohl hören, als auch sehen lassen kann. Musikalisch versuchen die Briten einen Brückenschlag zwischen klassischem Prog-Rock und modernem Metal, wobei orchestrale Elemente immer wieder eine gewisse Dramatik hineinbringen. Und gerade diese ständigen Wechselspiele machen den Reiz der einzelnen Songs aus, die dadurch niemals langweilig werden, und immer wieder für Überraschungen gut sind. Das einzige Manko der Scheibe ist der gelegentlich auftauchenden Death-Metal Gesang, der so überhaupt nicht zum Rest passen mag, und vor allem bei „Apathia“ jegliche Atmosphäre zerstört.

Aber für ein Debüt erscheint „Evolution: Creatio Ex Nihilio“ bereits erstaunlich ausgereift, was für die Zukunft noch einiges hoffen lässt. Wenn sich ENOCHIAN THEORY weiterhin so treu bleiben wie bisher, sollten sie den Status des Geheimtipps schnell ablegen können, denn vom Potential her, sind sie gar nicht mehr so weit von PORCUPINE TREE oder RIVERSIDE entfernt.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: bender (11.08.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE