At Vance - Ride The Sky

Artikel-Bild
VÖ: 18.09.2009
Bandinfo: At Vance
Genre: Power Metal
Label: AFM Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Unglaublich, aber wahr - Olaf Lenk und seine Jungs von AT VANCE legen mit "Ride The Sky" bereits ihr achtes Album ab. Zwei Jahre hat es gedauert bis der Nachfolger der "VII" eingespielt wurde und dieses Mal gibt es sogar aus dem bandeigenen Hauptquartier Positives zu berichten. Normalerweise ist eine AT VANCE-Veröffentlichung immer mit einem Line up-Wechsel Hand in Hand gegangen, doch 2009 bleibt die Fanschar von einem solchen Prozedere verschont, denn auf "Ride The Sky" ist der altbewährte Vierer rund um Fronter Rick Altzi zu hören. Das schön gestaltete Cover zeigt bereits, auf was sich ein Käufer einstellen kann - Power Metal in Reinkultur. Wie sollte es auch anders sein, stehen AT VANCE nun schon seit Jahren für gepflegte melodische Metal-Unterhaltung?!

Nachdem mich die Vorgänger-Platten "Chained" und "VII" nicht unbedingt vom wackeligen Hocker geworfen haben, bin ich voller Erwartung in dieses neue Opus gegangen. Ich glaube, es ist immer eine etwas diffzile Sache, wenn man zu große Erwartungen von einer Band oder einem Album hegt, denn umso größer ist dann die folgende Enttäuschung. Das klingt jetzt vielleicht etwas dramatisch, doch ansatzweise trifft das auch auf "Ride The Sky" zu. Dabei fängt das Album sehr überzeugend an. Mit dem speedigen Titeltrack und dem total mitreißenden "Last In Line" treffen AT VANCE wieder einmal den Nagel genau auf den Kopf - das rockt, das geht ab, das weiß zu gefallen! Auch das härtere "Torn - Burning Like Fire" oder das alle Power Metal-Klischees bedienende "Power" sind beileibe keine schlechten Songs, doch alles in allem überwiegt auf "Ride The Sky" leider der Durchschnitt. Die extrem platte Ballade "You And I" oder der schlechte Rausschmeißer "Farewell" sollten an dieser Stelle als Beispiel genügen. Der hohe Qualitätsmaßstab, der an den ersten Songs angewandt wurde, ist auf den restlichen irgendwie vergessen worden! Durch diesen Zustand bietet sich mir leider ein etwas durchwachsener Gesamteindruck, der mich zusammenfassend schon etwas enttäuscht!

Wie gesagt, AT VANCE respektive Olaf Lenk gehören mit Sicherheit zu den hartnäckigsten Typen der Power Metal-Szene, das achte Kapitel der musikalischen Karriere stellt sich aber als purer Durchschnitt heraus! "Ride The Sky" ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Einerseits überzeugende, frische Tracks, andererseits gepflegte Langeweile, der man nur durch heftiges Skip-Tasten-Drücken entkommt. Allzu hoch fliegen AT VANCE mit "Ride The Sky" leider nicht, auch wenn ich es mir anders erhofft hatte...



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: mat (11.09.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: VADER - Solitude In Madness
ANZEIGE