Ensiferum - From Afar

Artikel-Bild
VÖ: 11.09.2009
Bandinfo: ENSIFERUM
Genre: Folk Metal
Label: Drakkar Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Für "Stone Cold Metal" stehen die finnischen Beutejäger von ENSIFERUM zwar nicht gerade, Folk Metal auf hohem Niveau bietet der Fünfer aber allemal. Anno 2009 kommen ENSIFERUM von weit her, so verrät zumindest der Titel "From Afar", der die neueste Scheiblette der Finnen verziert. Stiltreue und gleichbleibende Trademarks scheinen im aktuellen Musikzeitalter zwar verpönt und out zu sein, trotz allem muss man offen und ehrlich zugeben, dass eine musikalisch beständige Karriere ohne eben diese Elemente auch nicht möglich ist. Musikkritiker wissen das, die Bands wissen das und auch ENSIFERUM haben die Götter befragt und sind auf folgende Erkenntnis gestoßen - den eigenen Stärken treu bleiben und trotzdem ganz dezent vom Kurs abweichen. Einen besseren Mittelweg kann man zurzeit wohl nicht finden!

ENSIFERUM umgehen mit "From Afar" jeden Kritikpunkt, der einer erfolgreichen Band vorgeworfen werden könnte. Man kann nicht sagen, dass die Jungs rund um Fronter Petri Lindroos jedes Mal das gleiche Album aufnehmen, außerdem sind wir vom geflügelten Wörtchen "Stilbruch" ganz weit entfernt. Die neun Tracks auf "From Afar" bieten nämlich beständigen Folk Metal, den sich Fans getrost und ohne Bedenken zulegen können, denn die Finnen haben ihr Handwerk definitiv drauf. Das Intro "By The Dividing Stream" ist vielleicht etwas zu langatmig geraten, doch mit dem Titeltrack geht es gleich wie erwartet gehörig los. Harte Gitarren, nette Brüll-Einlagen und ein choraler Refrain, den nur ENSIFERUM auf die Beine stellen können. "Twilight Tavern" geht dann noch mehr in die Vollen und bietet Folk-Unterhaltung auf allerhöchstem Niveau.

Doch bevor wir aus dem Schwärmen nicht mehr herauskommen, muss ich noch einmal auf meinen Einstieg verweisen. ENSIFERUM bleiben ihrer eigenen Tradition zwar treu, die ein oder andere Neuerung hat sich aber auch auf das Album geschlichen. Mit "Heathen Throne" und dem epischen "The Longest Journey" lassen Lindroos und Co. nämlich eindeutige progressive Elemente aufblitzen. Nicht nur die Spiellänge der Songs deutet darauf hin, sondern auch der Strukturaufbau der beiden Titel mutet für die Finnen überaus überraschend an. Nichtsdestotrotz weiß das Material gefallen, auch wenn sich ab und zu ein paar langatmige Passagen eingeschlichen haben. Trotz dieser Tatsache tun diese fast unkenntlichen Neuerungen dem musikalischen Schaffen von ENSIFERUM auf alle Fälle gut!

"From Afar" ist abschließend gesagt ein durchaus überzeugendes Album. Für Fans ein Pflichtkauf, für Neueinsteiger definitiv ein Ohr wert. Das Album bietet klassischen Folk Metal mit choralen Elementen und progressiven Einsprengseln. "From Afar" ist eine weitere Scheiblette, die sich problemlos in die erfolgreiche Diskographie von ENSIFERUM einordnet. Nur weiter so...



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: mat (30.09.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE