Atheist - Unquestionable Presence: Live At Wacken

Artikel-Bild
VÖ: 24.07.2009
Bandinfo: Atheist
Genre: Progressive Death Metal
Label: Relapse Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

1993 hatte der technische Death Metal seinen Höhepunkt erreicht, und die drei ganz großen Innovatoren dieses Genres (CYNIC, PESTILENCE und ATHEIST), haben allesamt in diesem Jahr ihre experimentellsten Alben veröffentlicht. Die Fans waren von dem Material jedoch etwas überfordert, und auch künstlerisch ist man an gewisse Grenzen gestoßen, und so folgte bei allen drei Gruppen recht bald die Auflösung. Doch mittlerweile scheint progressive Musik wieder recht salonfähig zu sein, weshalb sich dieses Trio nun, nach über 15 Jahren Pause, beinahe zeitgleich wieder zurückgemeldet hat. Während CYNIC mit „Traced in Air“ einen etwas lauwarmen Aufguss ihres Debüts abgeliefert haben, und PESTILENCE bei „Resurrection Macabre“ gleich auf jegliche Progressivität verzichten, gehen ATHEIST lieber auf Nummer sicher, indem sie zu ihrem Comeback zunächst „nur“ ein Livealbum (inklusive einer Best-of Scheibe als Bonus) herausbringen.

Das Konzert wurde bei ihrer Reunion Show 2006 in Wacken aufgezeichnet, weshalb die Spielzeit auch dem Rahmen entsprechend etwas mager ausgefallen ist. Wie man dem Titel bereits entnehmen kann, konzentriert sich die Band hauptsächlich auf Songs ihres zweiten Albums „Unquestionable Presence“, wobei aber auch drei Nummern vom Debüt „Piece of Time“ zum Zuge kommen, während man das letzte Album „Elements“ leider völlig ignoriert hat. Spieltechnisch lassen ATHEIST, wie es auch nicht anders zu erwarten war, rein gar nichts anbrennen, und sorgen dabei immer wieder für ungläubiges Staunen.
Die Bonus CD „Pieces of Time: Atheist 1988-1993“ bietet einen guten Querschnitt über das bisherige Schaffen von ATHEIST, jedoch mit dem kleinen Wehrmutstropfen, dass die Songauswahl beinahe identisch mit der Setlist des Wacken Konzerts ist, nur dass hier wenigstens noch drei Songs vom „Elements“ Album mit draufgepackt wurden.

Von einem richtigen Comebackalbum kann man hier natürlich nicht sprechen, aber für Neueinsteiger ist dieses Doppelalbum durchaus zu empfehlen. Ob allerdings langjährige Fans, die ohnehin bereits sämtliche Scheiben von ATHEIST besitzen, wegen eines 35 Minuten langen Konzertmitschnitts zulangen sollen, bleibt dann doch eher fraglich.



Ohne Bewertung
Autor: bender (10.09.2009)

WERBUNG: Mayhem – Daemon
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE