Schelmish - Die hässlichen Kinder

Artikel-Bild
VÖ: 30.10.2009
Bandinfo: Schelmish
Genre: Folk Rock
Label: Napalm Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Ein Schelm zu sein, ist oftmals nichts Schlechtes. "Fett, hässlich und asozial" zu sein, muss dagegen nicht wirklich gut sein. Mit "Die hässlichen Kinder" legen die Hofnarren von SCHELMISH bereits ihr neuntes Album ab. Nach dem sehr schwächlichen Vorgänger "Wir werden sehen", das via Banshee-Records veröffentlicht wurde, war ich sehr gespannt, was der Siebener mit neuem Label im Rücken (immerhin die einheimische Vorzeige-Truppe von Napalm Records) und aktueller CD so zu bieten haben.

Eine Stunde später lehne ich mich überrascht zurück. 'Überrascht' bedeutet an dieser Stelle eher 'auf negative Weise verblüfft', denn was SCHELMISH auf "Die hässlichen Kinder" ablegen ist schier unbeschreiblich. Der Opener "Bist du bereit" verbreitet aufgrund der monotonen "Gesangsstimme" gleich zu Beginn gepflegte Langeweile. Als wäre das nicht genug, liefern die Schelme mit "Boulevard" und dem Titeltrack zwei Songs ab, die nicht nur musikalisch, sondern vor allem textlich ein absoluter Griff ins Klo sind. Parolen wie "Wir sind fett, hässlich und asozial und stehen auch dazu" werden nicht nur überraschend platt dargeboten, sondern können auch absolut keine Stimmung erzeugen. Bei solchen lyrischen Ergüssen tut es schon fast gut, dass mit "For The Clansmen" und "Goresh" zwei rein instrumentale Titel eingespielt wurden, die zeigen, dass SCHELMISH eigentlich nicht mit unterdurchschnittlich plakativen Texten für Aufsehen sorgen müssten!

Das scheint die Band aber definitiv anders zu sehen, denn mit "Blähsucht" wird textlich der absolute Gefrierpunkt erreicht. Wenn das Material anderer Musiker als Diarrhö (zu Deutsch: Durchfall) bezeichnet wird, fällt mir bei aller Liebe kein Begriff mehr ein, den ich für "Blähsucht" verwenden könnte! Knapp bevor ich die Stop-Taste meines CD-Players betätige, erschallen aber noch die beiden letzten Rausschmeißer-Stücke in Form von "Mosaik" und "Für euch" und siehe da - es geht ja doch! Die beiden Titel vereinen die Stärken der Truppe und bieten unterhaltsamen Folk Punk/Rock mit lässigen Texten. Schade, dass die Platte nach diesen Stücken dann auch schon ausfaded und ein absolut fahler Nachgeschmack zurückbleibt. SCHELMISH können zwar sicherlich als Live-Band punkten und für Unterhaltung sorgen und den ein oder anderen Hit haben die deutschen Rocker auch schon gelandet, doch Album Numero Neun "Die hässlichen Kinder" wird wohl das hässliche Stiefkind der SCHELMISH-Diskographie bleiben. Verglichen mit dem Material, das die Kollegen von FEUERSCHWANZ auf ihrem neuesten Werk "Metvernichter" ablegen, ist "Die hässlichen Kinder" aber immer noch eine verdammt gute Leistung geworden?!

Abschließend sei gesagt: Mehr Folk und weniger Comedy bzw. Provokation und wir können wieder mit SCHELMISH rechnen. Bleibt nur noch die Hoffnung auf eine gute Tour, auf der SCHELMISH mit Sicherheit ihre Fans wieder unterhalten werden. Hoffentlich bleibt aber das Material der "hässlichen Kinder" dann großteils außen vor. Für Fans ist die Scheibe wohl trotz meiner Bedenken ein Pflichtkauf, alle anderen sollten ob der lyrisch sehr gewöhnungsbedürftigen Ausrichtung und dem musikalischen Stilistikmix lieber zuerst einmal reinhören. Mein Fall ist dieses Album aber auf alle Fälle nicht...



Bewertung: 1.5 / 5.0
Autor: mat (23.10.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: VADER - Solitude In Madness
ANZEIGE