Infinite Horizon - Dominion

Artikel-Bild
VÖ: 09.10.2009
Bandinfo: INFINITE HORIZON
Genre: Progressive Power Metal
Label: Black Bards Entertainment
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Die deutschen Jungs von INFINITE HORIZON stehen seit je her für gutklassigen Power Metal mit progressiven Anteilen und führen diese Linie auch anno 2009 mit ihrem neuen Longplayer "Dominion" fort. Nach dem starken Vorgänger "Soul Reducer", das sich vor allem durch das durchdachte Songwriting und hervorragendem Gesang aus der breiten Power Metal-Masse hervorheben konnte. Genau aus diesem Grund scheinen INFINITE HORIZON auch genau da weitergemacht zu haben, wo sie letztes Jahr aufgehört hatten.

Und genau darin liegt das große Problem dieser Platte. Die neun Songs auf "Dominion" sind zwar alle sehr eingängig geraten und können auch genug rockigen Druck aufbauen, doch so wirklich zünden will das Material schlussendlich doch nicht. Fronter Marc zeigt zwar erneut, dass er wohl zu den besten deutschen Metal-Sängern derzeit zählt, doch das Songwriting haut mich dieses Mal einfach nicht vom Hocker.

Songs wie "28 Days" oder "Liar" zeigen zwar die Stärken der Band auf, alles in allem wirkt "Dominion" aber etwas uninspiriert und weist zusammengefasst viel zu wenig neue Elemente auf. INFINITE HORIZON bieten zwar weiterhin gutklassigen Power Metal der bekannten deutschen Spielart, aber um ehrlich zu sein, hätte ich mir nach dem bärenstarken "Soul Reducer" einfach etwas mehr erwartet. So bleibt für mich ein etwas fahler Nachgeschmack zurück und auch wenn eine andere Band für solche Songs vielleicht gelobt werden würde, bin ich von der diesjährigen Leistung von INFINITE HORIZON nicht ganz überzeugt worden. "Dominion" ist natürlich beileibe nicht schlecht geworden und sollte trotz der Kritik jedem Power Metal-Fan ans Herz gelegt sein, trotz allem erhoffe ich mir, dass der unendliche Horizont das nächste Mal richtig in die Vollen langt und letztendlich zeigt, was prinzipiell in den musikalischen Jungs steckt!

"Dominion" ist kurz gesagt ein gutes Album geworden, das ohne richtige Höhepunkte und jeglichen Durchhänger auskommt. Zu wenig? Genug? Das bleibt jedem selbst überlassen...



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: mat (22.11.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE