Wirtz - Erdling

Artikel-Bild
VÖ: 23.10.2009
Bandinfo: WIRTZ
Genre: Hard Rock
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Handgemachter, deutscher Rock mischt schon seit je her in der heimischen Musikszene mit. Waren es früher die BÖHSEN ONKELZ und Konsorten, mischen heute Ex-Onkel Stefan Weidner und Leute wie Daniel Wirtz diesen Sektor auf. Letzere hat mit "11 Zeugen" bereits ein Album veröffentlicht und legt nun, knapp vor dem einsetzenden Weihnachtsgeschäft, den viel erwarteten Nachfolger in Form von "Erdling" ab. Die Marschrichtung des Vorgängers wurde auch auf diesem Silberling wieder eingeschlagen und WIRTZ liefert eine lässige Ein-Mann-Rockshow ab, die man in dieser Qualität nicht gerade oft vorgelegt bekommt.

Fünfzehn Titel (inklusive zwei Bonus-Tracks) hat der gute Mann auf "Erdling" gebrannt und hat sogleich noch den Vertrieb über sein hauseigenes Label Wirtz Musik übernommen. "Erdling" vereint also quasi die Arbeiten eines regelrechten Workaholics auf einer Scheibe. Das schön aufgemachte Booklet zeigt schon einmal, dass WIRTZ aus Ästhethik und Vollkommenheit achtet. Der tätowierte und mit Ohrclip versehene Embryo lässt da schon eher anderes vermuten. Thematisch geht es aber trotz aller Spekulationen um den durchschnittlichen 08/15-Erdling, dessen Probleme und Sehnsüchte auf dem Album gut beschrieben werden.

WIRTZ packt seine Lyrics in gutklassige Rock-Melodien ein und kreiert somit einen gelungenen Stil, den man mithin problemlos als deutschen Rock bezeichnen kann. Songs wie "Im freien Fall" oder "Anderer Stern" wissen sofort zu gefallen und machen den charismatischen Musiker noch eine Spur sympathischer. Außerdem kann mich "Erdling" mehr überzeugen als noch "11 Zeugen", da das Album einfach kompakter und vielschichtiger klingt. Auch wenn WIRTZ das Rad überhaupt nicht neu erfindet und auch keinen wirklichen Hit landen kann, ist "Erdling" ein rundum nettes Album geworden, das absolut keine Durchhänger aufweist. Ausreißer nach oben sucht man aber auch vergeblich. WIRTZ ist ein gelungenes, deutschsprachiges Rock-Album ohne Überraschungen gelungen, das sich Fans von ebendieser Stilart unbedingt einmal anhören sollten.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: mat (01.11.2009)

WERBUNG: One Desire
ANZEIGE
WERBUNG: VADER - Solitude In Madness
ANZEIGE