Warpath - Damnation

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2009
Bandinfo: WARPATH
Genre: Thrash Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Gibt es nicht Leute, die voller Wehmut an Zeiten denken, wo Slayer, Exodus, Mortal Sin, Xentrix und Konsorten für Nackenschmerzen und für Selbstmord gefährdete Nachbarn gesorgt haben. Es ist eigentlich seit geraumer Zeit kein richtig geiles Thrash Album erschienen, das annähernd an Geniestreiche oben genannter Bands anstinken konnte. Bis jetzt, denn das Debut Album von der englischen Truppe WARPATH könnte die Lücke schließen, welche die alten Thrash Haudegen hinterlassen haben. Ein dermaßen, gnadenlos hämmerndes Teil habe ich seit Jahren nicht mehr gehört. Hier fahren die Engländer, ein Riffgewitter auf, das sich gewaschen hat. Songs wie der Titelsong „Damnation" oder auch "Expendable“ sind Thrashgranaten, die einem die Birne wegsprengen.

Entweder sind alle Plattenfirmen dermassen mit Bands übersättigt, oder deren Talentsucher sind alle taub. Anders kann ich mir nicht erklären, warum diese absolute geile Old School Thrash Combo noch keiner gesigned hat.

Für eine Eigenproduktion ist das Ergebnis schon als sensationell zu bezeichnen, das Album killt ohne Ende und präsentiert die Band in absoluter Hochform. Eine Mischung aus Exodus, Kreator, Mortal Sin, alte Metallica und Riffsalven der Marke Slayer, lässt diese Cd ,zu einem Hörgenuss der Extraklasse werden. In Puncto Härte und Perfektion gibt es derzeit wenig vergleichbare Formationen. Gemixt wurde diese Cd von Kevin Talley, der einigen sicher wegen seiner Tätigkeit mit Chimaira oder auch Hate Eternal bekannt sein dürfte. Außerdem hatte auch noch Szeneikone James Murphy (Testament, Death, Obituary) seine Finger beim Mastering im Spiel. Und das mittlerweile die Presse auch schon auf die Jungs aufmerksam geworden ist, beweist die Tatsache, dass Warpath im August 2008 mit Scenegrößen wie Iced Earth, Nightwish, Helloween, oder Dimmu Borgir am größten Englischen Metal Festival dem Bloodstock Open Air spielen durften.

Ich sage euch: wenn die Fans der Truppe eine Chance geben, können diese Jungs ganz groß werden. Und das Gute an der Sache ist, dass eben solche Bands das Revival der 80iger und 90iger Thrashbands eindrucksvoll einleiten und sich mit einem kräftigen Paukenschlag anmelden.

Fazit:
Eine grandiose Scheibe bei der Nackenschmerzen vorprogrammiert sind. Und bei solchen, fragen sie ihren Arzt oder Apotheker. Angesichts dieser geballten Ladung an Power, Speed und Perfektion gibt es nichts anderes als "Damnation" zu kaufen und den Untergrund zu unterstützen. Alle Thrashfans, die auf fantastische Gitarrenarbeit, unübertreffliche Riffgewitter stehen, sollten sich diese Cd unbedingt reinziehen, denn vielleicht müssen wir auf ein ähnlich geniales Teil wieder 10 Jahre warten. Absolut Top und mit der letzten Exodus Scheibe, einer der Highlights des Jahres.



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: manfred (03.11.2009)

WERBUNG: Ray Alder – What The Water Wants
ANZEIGE
WERBUNG: HELLOWEEN - United Alive
ANZEIGE