Finntroll - Nifelvind

Artikel-Bild
VÖ: 19.02.2010
Bandinfo: FINNTROLL
Genre: Folk Metal
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Auf ihrem letzten Album „Ur Jordens Djup“ haben sich FINNTROLL von einer deutlich dunkleren Seite präsentiert, weshalb man auf fröhliche Humppa Hits weitgehend verzichten musste. „Nifelvind“ führt nun also die Linie des Vorgängers konsequent weiter, auch wenn man den folkloristischen Elementen diesmal wieder etwas mehr Platz zugestanden hat.

Vom obligatorisch bombastischen Intro „Blodmarsch“, bis zum orchestralen Ende von „Dråp“, bekommt man die gewohnt bollernden Riffs und einfachste Refrains um die Ohren geschmettert, die trotz ihrer Effektivität jedoch irgendwie blass bleiben. Für Auflockerung sorgen zwischenzeitlich der Einsatz von Bläsern in „Den frusna munnen“ oder auch die Streicher von „.Ett norrskensdåd“, und sogar eine akustische Ballade darf diesmal nicht fehlen („Galgasång“), aber wirkliche Begeisterung mag sich bei aller vorhandenen Abwechslung nicht einstellen. Irgendwie fehlt den einzelnen Nummern das gewisse Etwas, und wirklich Schmunzeln kann man nur noch, wenn die Band bei „Under bergets rot“ unerwartet das von CELTIC FROST patentierte „Uhhh!!!“ in den Raum wirft.

Die meisten Fans werden von „Nifelvind“ angetan sein, denn immerhin bietet die Platte überdurchschnittlich solide und abwechslungsreiche Kost, aber der Spagat zwischen finsterer Düsternis und lockerer Folklore mag ihnen nicht wirklich gelingen. Anerkennung haben FINNTROLL aber dennoch verdient, denn Stagnation kann man der Band nun wahrlich nicht vorwerfen, auch wenn nicht jede Veränderung automatisch zu einer Besserung führt.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: bender (12.02.2010)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE