Grey - Whoneedsyou

Artikel-Bild
VÖ: 20.08.2010
Bandinfo: Grey
Genre: Deathcore
Label: Bastardized Recordings
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Gar so grau wie der Bandname ist dieses am ehesten in die Deathcore Ecke zu drückende Debüt Album der Hamburger Vereinigung dann nicht geworden. Zwar war ich nach den ersten Takten des Openers „I am God“ noch etwas skeptisch und vermutete eine weitere extrem farblose (also graue!) Mathcore Kopisten Kapelle, aber das Quartett aus der Hansestadt hat definitiv mehr drauf als nur perfide den Rechenschieber hin und herzubewegen. Da steckt einiges an Struktur in diesem verdammt kurzen, aber ungeheuer unterhaltsamen Werk.

Das beweist schon der arschcoole Grooveteil in „Is it getting colder or are we already dead”, welchen man definitiv nicht mehr mit Mathcore in Verbindung bringen darf. GREY schaffen es gleichgültig wie sich aus den Zwängen der Mathematiklehre zu befreien - vom stupid in sich hineinpaukenden Theoretiker zum befreit aufspielenden Praktiker lässt es sich gleich zwangloser leben. Hilfreich bei diesem Unterfangen war sicher auch die Vorgeschichte der vier Mitglieder von GREY, die in Bands wie UNDER SIEGE, CITIES OF SLEEP und PIGNATION ihr Unwesen trieben und ihre Gemeinsamkeiten und den Drang zum „Anderssein“ nun vollends und unbekümmert ausleben können.

In normalisierter Form dargebracht steckt in „whoneedsyou“ eine Menge an Vertracktheit, aber auch dieses notwendige Quäntchen Düsternis, sowie ein Haufen an Noise-artigem Zeux. Klingt kompliziert? Ist es aber nicht, beklemmend ja zum Teil, aber sicher nicht kompliziert!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (21.09.2010)

WERBUNG: Mass Worship – Mass Worship
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE