Teufel - Absinth

Artikel-Bild
VÖ: 17.09.2010
Bandinfo: Teufel
Genre: Industrial
Label: Teufel Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

UMBRA ET IMAGOs sogenanntes "Opus Magnus" ist mir gerade noch in durchschnittlicher Manier durch die Gehörgänge geflossen, schon meldet sich der nächste Großmeister elektronisch-industrieller bzw. mittelalterlich-deutscher Musik mit seinem ersten Solo-Album zurück. Der TEUFEL, auch bekannt als Mitglied der bekannten Mittelalter-Institution CORVUS CORAX und als Mastermind der tanzbar-eingängigen TANZWUT. Mithilfe seines eigenen Labels Teufel Records bietet uns der vielschichtige Mastermind nun also mit "Absinth" seinen ersten alleinigen Musik-Trip auf CD an.

Mit teilweise gehobener Sprache und einem unverkennbaren Faible für literarische Texte ("Die Moritat von Mackie Messer") bietet der rote Hörnchenträger eine Mischung aus elektronischen Beats und harten Riffs und unterlegt das Ganze mit seinen ureigenen Dudelsack-Melodien. Mit ganz klarer ASP-Schlagseite ausgestattet, hat "Absinth" aber leider nicht so viel zu bieten, wie anfangs vielleicht erhofft. Hatten die letzten TANZWUT-Outputs auch immer ihre Schwächen, konnten sie trotz allem immer wieder richtig gelungene Songs auf Konserve vereinen. Das trifft auf TEUFELs "Absinth" nur beschränkt zu. Während das atmosphärische Intro "Tritt ein" viel zu lang geraten ist und ein Song wie "Tick Tick Tack" nicht mehr als einen kurzen Augenaufschlag verdient, wissen das fast schon eingängige "Komm näher" oder das von Elektro-Sounds dominierte "Neigt euer Haupt" schon mehr zu gefallen.

Alles in allem ist "Absinth" aber nicht mehr als eine nette, durchschnittliche By-The-Way-Platte geworden, die beinharte TANZWUT-Fans zwar definitiv ansprechen wird, ein wenig mehr hätte es aber dann schon sein dürfen. Die melancholischen Lyrics sind leider nicht genug, um den Spannungsbogen ganze 70 Minuten (!) aufrecht zu erhalten und somit ist "Absinth" ein gut produziertes, musikalisch wenig überraschendes "Debüt" eines Künstlers geworden, von dem ich mir ehrlich gesagt etwas mehr Variantenreichtum gewünscht hätte!



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: mat (09.09.2010)

WERBUNG: One Desire
ANZEIGE
WERBUNG: One Desire
ANZEIGE