Flotsam & Jetsam - The Cold

Artikel-Bild
VÖ: 14.09.2010
Bandinfo: FLOTSAM AND JETSAM
Genre: Metal
Label: Driven Music Group
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Wenn man zwei Göttergaben der Metalwelt gereicht hat, ist der Maßstab für jede weitere Veröffentlichung von vornherein ein ausgesprochen unfairer. Gut, FLOTSAM & JETSAM haben gerade in ihrer jüngeren Vergangenheit wahre Verbrechen an ihrem eigenen Ruf begangen (an sich ist seit der „Drift“ CD aus Phoenix [Arizona] nichts halbwegs Brauchbares mehr gekommen), „The Cold“, welches bei ex-KORN Gitarrist Brian "Head" Welch’s Driven Music Group erschienen ist, versprach allerdings schon im Vorfeld Besserung. Und siehe da: Die ist auch eingetreten! Aber nur, wenn wir jetzt keine Blaupausen von „Doomsday for the Deceiver“, oder „No Place for Disgrace“ erwartet hätten…

Die hart dahin thrashenden Zeiten sind bei F&J ja schon seit längerem endgültig ad acta gelegt worden. Vielmehr dominiert bei der 1982 formierten Partie jetzt der US Metal, der auf „The Cold“ eine wirklich geile QUEENSRYCHE Vertracktheit zur Seite gestellt bekam. Über alldem thront nach wie vor Ausnahmesänger Eric "A.K." Knutson, der auch nach fast drei Dekaden mit seinen noch immer kaum für möglich gehaltenen vokalakrobatischen Sonderleistungen für stets offene Münder sorgt.

Sicher im Opener „Hypocrite“, aber auch in Ansätzen in „Black Cloud“ darf noch ein wenig die Thrashgemeinde ruhig gestellt werden, sonst aber bewegt sich „The Cold“ eher im verhaltenen Tempo, hat eine enorme Düsternis spendiert bekommen (die auch das depressive Coverartwork unterstreicht) und gerade die beiden 7-Minüter (der Titeltrack und das abschließende „Secret Life“) hätte man in dieser Form der Band nach den letzten Veröffentlichungen, wie den unsäglichen „Dreams of Death“ [2005] bzw. „My God“ [2001] nicht (mehr) zugetraut. Dazu gesellt sich mit „Better Off Dead“ eine Halbballade vom Weltklasseformat und auch sonst gibt es bis auf wenige Schwankungen (der Refrain von „Take“ zum Beispiel) kaum Qualitätsverluste zu bekritteln.

Derart nahe an den QUEENSRYCHE der Neuzeit (auch vocaltechnisch!) plus einer gehörigen und satt dahin metallisierenden Power und gewürzt mit einem Hang zum Progressiven hat schon lange keine Combo mehr überzeugt. FLOTSAM & JETSAM sind definitiv zurück und „The Cold“ ist eine der Überraschungen des hiesigen Jahres, auch weil dieser Hörgenuss in dargebrachter Art und Weise ziemlich unerwartet über uns hereingebrochen ist.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Reini (24.09.2010)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE